Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Various Artists: Nigeria 70: No Wahala - Hilfe
hilfe

Various Artists - Nigeria 70: No Wahala

Cover von Nigeria 70: No Wahala
Various Artists
Nigeria 70: No Wahala

Label Strut
Erstveröffentlichung 29.03.2019
Format 2-LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Das Reservoir an (hierzulande) mehr oder weniger unentdeckter afrikanischer Musik scheint unerschöpflich zu sein, wie auch diese vierte Ausgabe der sehr guten „Nigeria 70“-Reihe von Strut Records beweist. Wobei man das Zeitfenster dann doch ein wenig in Richtung Gegenwart verschoben hat: statt Früh-70er-Aufnahmen gibt es diesmal Material aus der zweiten Hälfte der 70er bis weit in die 80er was aber keineswegs schadet, selbst wenn man ganz selten mal typische 80er-Keyboardsounds vernimmt, die aber höchstens kuriose Farbtupfer im brodelnden westafrikanischen Flow sind. Der besteht erneut aus psychedelisch-hypnotischem Afro-Funk und nigerianischem Juju, geprägt von Genre-Größen wie King Sunny Adé und Ebenezer Obey. Also oft mit den typischen Slide- und Steelguitars zu fiebriger Percussion, gerne mit den typischen Talking Drums unterlegt. Die Vocals verbinden Afrikanisches mit englischen Texten, gerne mit sozialkritischer bis revolutionärer Thematik („Time for Action Not for Talks“). Meine Favoriten: Sina Bakare mit einem ebenso lässigen wie hypnotischen und minimalistischen funky Gitarrenriff, das den ganzen Song trägt. Fast noch besser gefällt mir Don Bruce And The Angels mit ganz famoser, bluesiger Funk-Gitarre zu rollender Percussion. Zusammengestellt wurde das Album vom Sammler und DJ Duncan Brooker, die Tracks sollen außerhalb Nigerias bislang gar nicht veröffentlicht worden sein. Weshalb man auch die Bandnamen kaum kennen kann. Das Ganze wurde frisch gemastert und klingt super. Das Album kommt mit umfassenden Liner Notes, darunter exklusive Interviews mit einigen der Künstler. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Various Artists