Scorpions & Saif Abu Bakr: Jazz, Jazz, Jazz - Hilfe
hilfe

Scorpions & Saif Abu Bakr - Jazz, Jazz, Jazz

Cover von Jazz, Jazz, Jazz
Scorpions & Saif Abu Bakr
Jazz, Jazz, Jazz

Label Habibi Funk
Erstveröffentlichung 09.11.2018
Format LP (+MP3)
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 19,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Am Albumtitel merkt man es wahrscheinlich: diese Scorpions kommen nicht aus Hannover, sondern aus dem Sudan. Das ultrarare Album wurde vom rührigen Berliner Label Habibi Funk ausgegraben. Die Aufnahmen entstanden 1980 in Kuwait und bewegen sich ganz im Stil des spannenden Label-Programms zwischen arabischem Funk und Jazz. The Scorpions & Saif Abu Bakr klingen allerdings gar nicht allzu jazzig, obwohl die Bläser eindeutig dominieren. Den Stil würde ich mal als überwiegend instrumentalen, funky Oriental-Beat nordafrikanischen Ursprungs bezeichnen. Soundästhetisch klingt es nach späten 60ern und frühen 70er. Angetrieben von Bläsern und einer sehr präsenten Orgel, orientiert sich die Band eindeutig auch an westlichen Vorbildern, integriert aber auch einiges an regionaler Musikkultur. Es gibt leichte Anklänge an Mulatu Astatkes klassischen Ethio-Jazz, aber auch einen unerwarteten Ausflug in sonnigen westafrikanischen Highlife-Sound. Mein Lieblingssong „Azzah Music“ kommt dagegen im gemächlichen Dreivierteltakt man tanzt auch in Afrika gerne Walzer. Das jetzt wiederveröffentlichte Album genießt bei Genre-Freunden größte Bewunderung und wird im Original zu absurden Preisen gehandelt. Der Reissue von Habibi Funk kommt mit dickem Booklet (Fotos, Interview, Linernotes), das Vinyl dazu mit DL-Code. (Joe Whirlypop)

Tracklisting
1. Seira Music<
>2. Shaikan Music<
>3. Saat Alfarah<
>4. Farrah Galbi Aljadeed<
>5. Kaif Halo<
>6. Forssa Saeeda<
>7. Nile Waves<
>8. Azzah Music<
>9. Bride of Afrika feat (Osman Zeeto)<
>10. Hilwa ya amoora