Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

David Nesselhauf: Afrokraut II: The Lowbrow Manifesto - Hilfe
hilfe

David Nesselhauf - Afrokraut II: The Lowbrow Manifesto

Cover von Afrokraut II: The Lowbrow Manifesto
David Nesselhauf
Afrokraut II: The Lowbrow Manifesto

Label Légère
Erstveröffentlichung 09.11.2018
Format LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 18,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Afrokraut ist zweifellos ein Genre, das ich noch erkunden muss. Wobei der Hamburger David Nesselhauf schon 2016 ein Album mit diesem Titel veröffentlicht hat. Er kommt aus dem Umfeld der Funkateers von Diazpora, hat auch schon etliche eigene Produktionen draußen. Hier spielt er tatsächlich afrikanische Sounds mit Anklängen an Manu Dibango und Fela Kuti und einer hypnotischen Rhythmik, wie man sie am besten von Tony Allen oder auch Doctor L. kennt. Darüber werden Gitarren- und Keyboardlinien von stilistisch unterschiedlicher Herkunft gelegt. Die Gitarre erinnert teils an Michael Rother, die Keyboards sind milde spacig verblubbert. Die Rhythmik ist zwar nicht authentisch afrikanisch, dafür aber eindeutig Afrobeat im Stil von Tony Allen. Für meinen Geschmack also nicht wirklich Krautrock, viel eher schon Afrobeat vom alten Kontinent. Das funktioniert hervorragend, auch die teils leicht verfremdeten Vocals gelingen souverän. Womit das Album letztlich eine gekonnt modernisierte europäische Version von Afrobeat ist, wie das der Franzose Doctor L. ja auch schon versucht hat sogar mit Tony Allen. (Joe Whirlypop)