Suche / Search

 


 

Keep an eye on...

MID-PRICE

My Baby: MOUNAIKI: By The Bright Of Night - Hilfe
hilfe

My Baby - MOUNAIKI: By The Bright Of Night

Cover von MOUNAIKI: By The Bright Of Night
My Baby
MOUNAIKI: By The Bright Of Night

Label Prehistoric Rhythm
Erstveröffentlichung 05.10.2018
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Man erinnert sich garantiert an ihren umwerfenden Auftritt beim Orange Blossom Special 2016. Eine holländische Band, vermutlich nicht nur für mich aus dem Nichts. Und dann das: My Baby spielen ultrahypnotischen, psychedelischen Dance- und Trance-Rock, der in keine Genre-Schublade passt. Getragen allein von Drums und eineinhalb Gitarren plus einer eigentümlichen Hippie-Sängerin. Es folgte zu Recht fettes Doppel-Vinyl beim hauseigenen Glitterhouse-Label. Warum das neue Album jetzt beim mir unbekannten Label Prehistoric Rhythm Records erscheint, weiß ich auch nicht. Es klingt aber so wie es sollte. Wo genau dieser treibend-hypnotische Groove im Sound von My Baby herkommt, kann ich noch immer nicht erklären. Ich vermute aber, dass der neuseeländische Gitarrist Daniel ‚Da Freez' Johnston das irgendwie zwischen den Tönen seiner prinzipiell sehr bluesigen Gitarre hervorzaubert. Elektronische Hilfsmittel braucht er dazu nicht. Sängerin Cato van Dijck spielt gar nicht richtig Gitarre sondern schlägt lediglich ein paar perkussive Akkorde. Das Resultat klingt aber grandios, spätestens wenn Johnston zu einem seiner David Gilmour-artigen Gitarrensoli abhebt. My Baby bieten also erneut ganz und gar eigenständigen Trance-Rock mit latentem Hippie-Vibe, wie ihn sonst niemand spielt. Auf der Bühne funktioniert das zweifellos besser als aus der Konserve, ihr neues (viertes) Album kommt dem Live-Sound aber recht nahe. Und das funktioniert auch bei ruhigeren Songs wie „Borderline“ ganz hervorragend. Es überwiegt jedoch ein schnörkellos-gerader Dance-Beat, aber alles handgetrommelt. Ich rechne nach wie vor mit dem kommerziellen Durchbruch einer Band, die man vielleicht tatsächlich erst live erlebt haben muss, um sie zu verstehen. (Joe Whirlypop)

noch mehr von My Baby