Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Various Artists: Highlife On The Move: Selected Niigerian & Ghanaian Recordings 1954-66 - Hilfe
hilfe

Various Artists - Highlife On The Move: Selected Niigerian & Ghanaian Recordings 1954-66

Cover von Highlife On The Move: Selected Niigerian & Ghanaian Recordings 1954-66
Various Artists
Highlife On The Move: Selected Niigerian & Ghanaian Recordings 1954-66

Label Soundway
Erstveröffentlichung 27.03.2015
Format 2-CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 18,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Umfassende afrikanische Geschichtsstunde (38 Songs, Doppel-CD /Triple-Vinyl + 7-Inch) vom bewährten Soundway-Label: Experte Markus Coester gräbt rare und rarste Musik aus Prä-Highlife-Zeiten aus: Earcatcher sind dabei natürlich die beiden ersten Songs, die Fela Kuti & The Highlife Rakers 1960 in London aufgenommen haben und die seit über 50 Jahren verschollen waren. Bevor die westafrikanische Highlife Music Ende der 60er, also mit etwas Verzögerung seit der Unabhängigkeit von Großbritannien (Ghana 1957, Nigeria 1960), ihren Siegeszug auch außerhalb Afrikas antrat, klangen hierzulande wohl gänzlich unbekannte Bands wie Ginger Folorunso Johnson & His Afro-Cuban Band, Kwamalah Quaye Sextetto Africana, Chris Ajilo & His Cubanos oder Nigerian Union Rhythm Group noch stilistisch offener in Richtung Jazz und Tropical, einen regen kulturellen Austausch gab es auch mit den afrikanischen Communities in London, wo viele der hier vertretenen Aufnahmen entstanden. Postkoloniale Strukturen sorgten letztlich für eine rege Produktion inzwischen allerdings längst verschollener Platten, die hier wieder zugänglich gemacht werden. Vieles klingt tatsächlich deutlich afrokubanisch, mit Salsa-Piano, dominanten Bläsern und Mambo- bis Calypso-Rhythmen, gerne auch im BigBand-Format – die eine oder andere Unabhängigkeitshymne ist hier auch zu hören. Schnittige E-Gitarren im typischen Highlife-Modus tauchen hier nur sehr vereinzelt auf, die etablierten sich eben erst mit der politischen und im Folgenden auch kulturellen Unabhängigkeit in Westafrika. Ausführliche Informationen und Fotos im dicken Booklet. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Various Artists