Leif Vollebekk: New Waves (Live Recordings 2019-21) - Hilfe
hilfe

Leif Vollebekk - New Waves (Live Recordings 2019-21)

Cover von New Waves (Live Recordings 2019-21)
Leif Vollebekk
New Waves (Live Recordings 2019-21)

Label Secret City
Erstveröffentlichung 27.05.2022
Format LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 21,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Ich hab den Eindruck, diesen außergewöhnlichen kanadischen Singer-Songwriter kennt bei uns kaum ein Mensch. Was schade ist. Ich hab bislang auch erst 2 seiner Studio-LPs gehört, die jedoch haben mich mächtig beeindruckt, was u.a. an seiner ausgesprochen einnehmenden Stimme liegt wobei deren Stärken eher subtilerer Natur sind. Für Momente fühlte ich mich an einen jüngeren Van Morrison erinnert (eigentlich nur in einem Song, und selbst dort nur sehr punktuell, und keineswegs dessen Stilistik betreffend, sondern eher die Vortragsweise), ähnliches gilt für Jeff Buckley (allerdings deutlich häufiger, wenn auch längst nicht immer), mit Parallelen zum Timbre/der Stimmfärbung in dessen ruhigen Stücken, doch ohne die spektakulären Noten. Die Musik klingt irgendwie zeitgenössisch und zeitlos zugleich; manchmal in der Art einer musikalischen Meditation, was in einem (zurückhaltend bzw. relativ gering R´n´B-geprägten) Fall samt teils bluesiger Gitarren sogar trotz eigentlich lebhafterer Gangart zur Geltung kommt, anderswo in vollkommen relaxter fließender Weise, höchstens mal etwas in der Lautstärke und dem Emotionalitätsgrad des Gesangs variierend (stilistisch als originelle Form von Songwriter-Pop klassifizierbar, die E-Gitarre recht filigran, Keyboard-Schleier im Hintergrund). Eines der beiden längeren Stücke besitzt ebenfalls diesen gleichmäßigen Fluß, aber in diesem Rahmen passiert viel mehr, vor allem durch eine stark prägende exzellente z.T. leise-noisige Geige (die dennoch ganz organisch eingefügt wird, klasse!), zeitweise anschwellend zu einer kleinen Streichergruppe, der Gesang kommt hier offensiver, mit partiell dezent rootsigem Einschlag. Letzteres trifft auch auf 2 weitere Tracks zu, sowas wie (z.T. leicht rootsiger) Emo-Indie-Rock/Pop (inklusive feinem Spiel der Gitarre, ob apart atmosphärisch oder, im rockigsten Song, intelligent unorthodox und eminent auffallend gestaltet, obwohl sie gar nicht so viel macht). Ein ruhiger anrührender akustischer Folk-Song schließlich ändert noch einmal die Richtung (und Instrumentierung: Nur Geige und Akustikgitarre). Diese Musik besitzt einen sehr eigenen Reiz, absolut empfehlenswert. (detlev von duhn)

noch mehr von Leif Vollebekk