Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Willis Alan Ramsey: Willis Alan Ramsey - Hilfe
hilfe

Willis Alan Ramsey - Willis Alan Ramsey

Cover von Willis Alan Ramsey
Willis Alan Ramsey
Willis Alan Ramsey

Label Music On CD
Erstveröffentlichung 18.12.2020
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 11,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Dieses gleichnamige Album ist ein Meilenstein. Es wurde 1972 auf Leon Russell's Label 'Shelter' aufgenommen, dieser spielte auch Klavier auf dem Album. Willis Alan Ramsey ist eine Kultlegende unter Fans von Americana und Texas Country. 


20er Reissue. Ein viel zu unbekanntes Meisterwerk von 1972, endlich zu einem vernünftigen Preis wieder erhältlich. Ramsey wurde zuerst protegiert von Leon Russell und Gregg Allman, um seit Veröffentlichung dieser LP (die irgendwann zu Recht Kult-Status erlangte) von vielen (selbst verehrungswürdigen) Kollegen in den höchsten Tönen gepriesen zu werden. Danach kamen zunächst viele Auftritte, immer wieder (bis heute vergebliche) Ansätze, einen Nachfolger aufzunehmen, lange Pausen jeglicher musikalischer Aktivität. Und eine Menge Tantiemen, u.a. Jerry Jeff Walker, Shawn Colvin, Jimmy Dale Gilmore, Widespread Panic, Jimmy Buffett, Waylon Jennings coverten seine Songs. In den 90ern schrieb er wenigstens 2 neue Stücke mit Lyle Lovett (ein Riesen-Fan). Immerhin gibt es Gerüchte, daß er wirklich wieder ins Studio geht.

Diese LP atmet einiges an Texas-Outlaw-Country-Flair (durchaus mit Parallelen zu z.B. Guy Clark), geht aber deutlich darüber hinaus: Unglaublich gefühlvoller wehmütiger herrlich gesungener wie bodenständiger dezent angerockter wie absolut gelassener (John Prine nicht unähnlicher) Songwriter-Country; ein Hauch Kris Kristofferson in Westcoast-artiger ebenfalls eine Spur rockiger Americana; Blues (inkl. einem Schuß Country) mit Bodenhaftung bzw. Blues-Einfluß meets old-timey-Tendenz in damals zeitgenössische Songwriter-Form gegossen; kunstvoller wunderbar leichtfüßiger Folk, der eine Spur jazzy daherkommt (ein bischen Tim Buckley, ein bischen Joni, einfach perfekte Harmony Vocals); irgendwo zwischen Folk und Country, relaxt oder eher melancholisch, melodisch jeweils eine Achterbahnfahrt; Southern-Multi-Roots-Stoff zwischen den Stühlen, lose, spontan und groovend; schließlich auch 2 mehr traditionsbezogene (Texas-) Country-Tracks, noch einmal leicht rockig (z.T. u.a. Jerry Jeff Walker artverwandt). Das Songmaterial ist ohne Wenn und Aber first class (oder mehr als das; Stücke wie Ballad Of Spider John, Goodbye Old Missoula, Boy From Oklahoma, Muskrat Candlelight ragen noch einmal heraus), die Instrumentierung ist recht bunt/vielfältig, setzt neben der obligatorischen Akustik-Gitarre nur selten auf eine elektrische, Harmonica oder Pedal Steel, je nur 1x auf Vibrafon, E-Piano, Streicher, Sax, Cello, akustische Slide, Akkordeon, ab und zu werden Piano oder Fiddle eingesetzt, zur Hälfte eine Rhythm Section. Es musizieren u.a. Leon Russell, Red Rhodes, Carl Radle/Jim Keltner, Eddie Hinton, Tim Drummond, Kenneth Buttrey, Leland Sklar/Russ Kunkel vom Feinsten also. Und er selbst singt immer wieder ganz wunderbar! Für mich essentiell!! (detlev von duhn)

Review

Singer/songwriter Willis Alan Ramsey is a cult legend among fans of Americana and progressive Texas country. Blending folk, country, and pop with witty, introspective lyrics, Ramsey recorded a critically acclaimed debut album for Leon Russel's Shelter label in 1972. This is it.

Tracklisting
1. The Ballad of Spider John<
>2. Muskrat Candlelight<
>3. Geraldine and the Honeybee<
>4. Wishbone<
>5. Satin Sheets<
>6. Goodby Old Missoula<
>7. Painted Lady<
>8. Watermelon Man<
>9. Boy From Oklahoma<
>10. Angel Eyes<
>11. Northeast Texas Women