Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Catherine MacLellan: Coyote - Hilfe
hilfe

Catherine MacLellan - Coyote

Cover von Coyote
Catherine MacLellan
Coyote

Label IDLA
Erstveröffentlichung 11.10.2019
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Seit vielen Jahren und nunmehr sieben Alben betört uns die kanadische Singer-Songwriterin nicht nur mit ihrer klaren, reinen, in hohen wie tiefen Lagen berührenden Stimme, sondern auch mit ihren ungekünstelt-kunstvollen, erd- und traditionsverbunden natürlichen Liedern, deren Inspiration sie gleichermaßen aus der amerikanischen wie irischen Musikgeschichte zieht. Selten wurde die doppelte Bodenbindung des MacLellan-Schaffens deutlicher als bei dieser 2019er 14-Song-Kollektion (warum das vorliegende Digifile nur von einem runden Dutzend spricht, ist mir ein Rätsel zu hören gibt's 14 Goldstücke), versteht sie es hier doch aufs wunderbarste, sowohl wundervolle Americana-Weisen wie scheinbar über Jahrhunderte tradiertes irisches Volksgut gleichermaßen beseelt und gekonnt darzubieten, dabei stammt das komplette Liedgut, seien es dezent bis karg arrangierte Akustik-Balladen zwischen erdverbundener Reinheit und klassischem NY-Singer-Songwritertum, von allerhand traditionellem Instrumentarium belebtes Folk-Feinwerk von beiden Seiten des großen Wassers oder durch satt und schneidend elektrifizierte Gitarren und ebenso verspieltes wie druckvolles Schlagwerk geprägt-getriebene Country Rock-Edelsteine. Auch wenn ihr akustisches Saitenspiel im zarten Zusammenklang mit ihrem zu Herzen gehenden Gesang gleich mehrfach ganz allein den Gefühlsreichtum des Albums trägt, so sorgt eine auserwählte Schar an beherzt-begabten kanadischen Musikanten mit Gitarren, Bass, Schlagwerk, Akkordeon, Bodhran, Fiddle und Bouzouki für die Klangfülle des Werkes, auch wenn Catherine auch als Produzentin Sorge dafür trägt, dass die Arrangements in ihrer natürlichen Klarheit, mit ihren mitunter überraschenden, aber stets naturnahenn Harmonie-Wechseln, stets durscheinend bleiben und nie das Wesen des Songs überdecken. Begleitet von einer meisterlichen Saiten-Schar, die die Songs bis in den Gitarrenhimmel zwischen Bruce Cockburn und Buddy Miller hebt und getragen von einer sanft-erfahrenen, beseelt-berührenden Stimme zwischen Kathleen Edwards, Tift Merritt und vor allem Shawn Colvin entfaltet sich hier ein ungemein reichhaltiges, vielseitiges Wurzel-Wunderwerk, dessen Reife überwältigt und lange, lange nachwirkt. (cpa)

noch mehr von Catherine MacLellan