Justin Townes Earle: Absent Fathers - Hilfe
hilfe

Justin Townes Earle - Absent Fathers

Cover von Absent Fathers
Justin Townes Earle
Absent Fathers

Label Loose
Erstveröffentlichung 09.01.2015
Format CD
Lieferzeit 4 – 6 Wochen
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

15er. Ursprünglich zusammen mit dem Vorgänger Single Mothers als DoLP geplant, gleiche Sessions und kleine Band (mit Paul Niehaus, ex-Calexico und Lambchop an Pedal Steel und (meist elektr.) Gitarre, 2 Centro-Matic-Leute, mehrfach fehlen Drums). Einiges (nicht alles) klingt auch sehr ähnlich. Stark R´n´B-beeinflußte Stücke auf moderat rockiger Grundlage, die mich mehrfach an Alex Chilton der 80er erinnern, nur in gediegener/nicht garagig, 1x sogar ein bischen an Van Morrison in reduziert/trockener/kantiger, oder Spät-60er-inspiriert (nicht im Sound). 2 ganz zarte tief berührende etwas wehmütige Alt. Country-(Americana-)Balladen (Day At Night: Wundervoll!). 2x völlig nackter z.T. melodisch in alten (z.B. 50s) Traditionen wurzelnder Country (Soul) von hohem Reiz. Eine proto-soulige Ballade, komplett abgespeckt. 1 etwas rockiges Country-Stück (Jonathan Richman in country-esk?). Und ein Hauch Stones (trockener), fast schon Blues Rock. Gewohnt exzellenter gefühlvoll phrasierender Gesang, der den Hörer emotional in die Songs mitnimmt! Einige Melodien mäandern in langen Bögen, andere, prägnanter, sind an den 60ern/70ern orientiert. 10 Stücke, ziemlich kurz. Die neue Vinylversion kommt als Do-LP Single Mothers/Absent Fathers, wie damals vorgesehen. Natürlich eine klare Empfehlung. (dvd)

noch mehr von Justin Townes Earle