Jeb Loy Nichols: Now Then - Hilfe
hilfe

Jeb Loy Nichols - Now Then

Cover von Now Then
Jeb Loy Nichols
Now Then

Label Intuition
Erstveröffentlichung 24.10.2005
Format CD
Lieferzeit 2 – 3 Wochen
Preis 21,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Lange Jahre ist Jeb Loy Nichols mittlerweile dabei und zumindest hat er es geschafft, seinen eigenen, immer wieder erkennbaren Stil zu entwickeln. Liegt wahrscheinlich an der Stimme, aber auch sein Sound hat einen eigentümlich-warmen Klang. Und schunkelten die Fellow Travellers noch gemütlich auf einer Reggae-Basis, so hat Jeb Loy seit einigen Jahren den Soul für sich entdeckt. Im wunderschönen Booklet schreibt er über die bewusstseinserweiternde Erfahrung seines ersten Northern Soul Allnighters im Londoner 100 Club und was noch viel wichtiger ist, er ist der Mastermind hinter den beiden grandiosen Country Got Soul Compilationen!!!
Diese sehr intensive Beschäftigung mit Soul-Music musste sich zwangsläufig in seinen eigenen Songs niederschlagen. Und die rollen hier raus wie diese wundervollen Früh-70er Soul-Nuggets, wo die Produktion schon etwas mehr Finesse hatte, aber eben noch nicht zu glatt und kommerziell war. Streicher schweben, Stax-Gedächtnisbläser sorgen für sanften Vorschub, E-Piano perlen sanft im Hintergrund, das Schlagwerk pluckert bei manchen Songs wie die Rhythmusbox von Timmy Thomas, Backround-Chöre füllen vorsichtig die Lücken, Dan Penn singt auf einem Stück und Jeb Loy klingt in seinen besten Momenten so beseelt wie Terry Callier.
Zu großen Teilen wurde das Album in Nashville mit Mark Nevers (Lambchop) aufgenommen. Zwei Songs entstanden in Nichols Haus in Wales und für den Endmix wurden die Songs verteilt – Dennis Bovell mixte den Opener, für 5 Tunes zeichnet Mark Nevers verantwortlich und 3 stellte Roy Merchant in London fertig. Um die Homerecordings kümmerte sich Nichols direkt selbst. Und trotz der vielen Köche klingt das Album wie aus einem Guß, die wirklich schönen Kompositionen fügen sich zu einem Gesamtbild, das quasi nahtlos dahinfließt. So versetzt die Platte den Hörer für knappe 40 Minuten in einen sorgenfreien Schwebezustand. Und das Musik das kann wird immer seltener. Deshalb sollten wir diese hier ganz, ganz fest halten. (rh)

noch mehr von Jeb Loy Nichols