Eric Bibb: Dear America - Hilfe
hilfe

Eric Bibb - Dear America

Cover von Dear America
Eric Bibb
Dear America

Label Mascot
Erstveröffentlichung 10.09.2021
Format 2-LP
Lieferzeit 2 – 3 Wochen
Preis 26,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Der Mann hat so viel gutes Zeug rausgebracht, aber hier hat er sich selbst übertroffen. Mit sein bestes, wenn nicht DAS beste Album. Top und vielfältig, klangfarbenreich arrangiert/instrumentiert, voller Einfühlungsvermögen und Klasse gesungen sowieso. Und hochkarätige Gäste in Reihe: Steve Jordan/Drums, ein paar Mal tatsächlich die Bass-Legende Ron Carter (Miles Davis etc. etc.), Eric Gales, Chuck Campbell, Billy Branch, als jeweils erstklassige Duett-Sängerinnen Shaneeka Simon und Lisa Mills… Auch stilistisch relativ variabel, ob traditionsbewußter Blues (veredelt durch E-Gitarre und Drums in einem Fall, durch allerfeinstes Songwriting herausragend sowie effektvollst reduziert im anderen), spannungsreicher geradezu suggestiver variabler Groove-Roots-Sound mit Blues-Schwerpunkt und großartiger Pedal (Lap?) Steel, ganz oder teilweise akustische (von u.a. Blues) erweiterte Folk-Songs (und zwar erstklassige, ruhig, sparsam und zugleich intensiv, ein bischen verzaubernd), bluesig, rootsig, ansteckend (mittels ganz natürlich wirkendem Groove) und songwriterisch 1A, dezent rockiger R´n´B mit Gospel-Elementen in gefühlvoll, ganz nackter entschlackter schöner schlichter Folk, angefunkt und ein bischen verwandt mit Curtis Mayfield ca. 1970 (mit sparsamem punktierendem Bläsereinsatz), gutgelaunt-ansteckend groovender R´n´B/Soul (aus derselben Zeit inspiriert, vielleicht Marvin Gaye und nochmal Curtis), sanft-einfühlsame und deepe akustische immens aparte multiple Roots-Musik, um spätere Jahrzehnte erweiterter teilweise ziemlich archaischer Blues in reduziertem Trance-Groove. Und eben immer wieder exzellentes Songmaterial! Klare Empfehlung! (detlev von duhn)

noch mehr von Eric Bibb