Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Shelby Lynne: Shelby Lynne - Hilfe
hilfe

Shelby Lynne - Shelby Lynne

Cover von Shelby Lynne
Shelby Lynne
Shelby Lynne

Label Everso
Erstveröffentlichung 17.04.2020
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 13,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Zwei Jahrzehnte ist es her, dass die damals noch als fremdbestimmte Country-Artistin der Industrie dienliche Sängerin sich mit dem programmatischen I Am Shelby Lynne-Album schlagartig von allen Vorgaben und Erwartungen löste, und sich mit einem Paukenschlag-Werk von allen künstlerischen Fesseln befreite. Auch wenn mir in der Rückschau Dank ihrer einfühlsamen Stimme sogar die frühen Country-Alben gefallen, so war die Soul-satte, Groove- und Gefühl-betonte 2000er Veröffentlichung eine wahre Offenbarung, die noch bis heute in unseren Ohren nachhallt. Danach folgten weitere beeindruckende Werke auf dem Weg zur völligen Eigenständigkeit, mancher pure Country-Seitensprung, die ein oder andere Collaboration mit Schwester Allison Moorer, das eigene Everso-Label, auf dem auch diese herzhaft reife Song-Kollektion erscheint. Als Sängerin mittlerweile in ihrer eigenen Liga spielend, auch als Produzentin perfekt agierend, hat sie längst alle Fäden in ihren Händen, und kann, da sie weder uns noch sich mehr etwas beweisen muss, mit einer Ruhe und Gelassenheit auftreten, die bewunderungswürdig ist. Da braucht es keinen bläserverstärkten, aus allen Nähten platzenden Paukenschlag mehr, da reicht die Reife der über die Jahre gewonnenen, perfektionierten, ganz eigenen, selbst in den leisesten Momenten ungemein intensiven Americana-Soul-Sprache, um eine 11-Song-Kollektion langsam, aber vehement unter die Haut kriechen zu lassen. Und so bedient sich die Meisterin des seelenvollen Samt-Songs meist überschaubarer, aber meisterlich aufspielender Besetzungen (mit dabei: Chris Townsend, Michael Jerome Moore, Benmont Tench; Shelby selbst spielt u.a. Piano, Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboards, sogar Saxophon), um ihren Gesang mal in solitärer Seelenfülle, mal in beeindruckenden, Supremes-werten mehrstimmigen Harmonien leuchten zu lassen. Tief und nachhaltig zu Herzen gehende Melodien zwischen Soul, dezentem Jazz, Folk und Country, sanft umspielt von perlendem Piano, schmeichelnder Orgel, weichem Bass, akustischem Saitenspiel und dezenter Funk-Gitarre, bestimmen das von mal unterschwelligem, mal packendem Groove geprägte Klanggeschehen, wobei aber die große Sonnenuntergangsballade sowohl Ton als auch Tempo vorgibt. Ein großes Album einer großen Künstlerin, das ganz zu Recht nur ihren eigenen, guten Namen trägt. (cpa)

noch mehr von Shelby Lynne