Suche / Search

 


 

Keep an eye on...

CHERRY RED

Robert Plant: Carry Fire - Hilfe
hilfe

Robert Plant - Carry Fire

Cover von Carry Fire
Robert Plant
Carry Fire

Label Atlantic
Erstveröffentlichung 13.10.2017
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 16,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

17er mit den Sensational Spaceshifters (u.a. Justin Adams) und Gästen, z.B. Chrissie Hynde, Seth Lakeman. Der Gesang: Wunderbar wie immer, diesmal eindeutig in die sanftere Richtung tendierend (die Musik nicht zwangsläufig), manchmal effektvoll mehrstimmig. Die Musik: Variabel, aber mit einer gemeinsamen Besonderheit bei 5 der für meinen Geschmack 7 (von 11) herausragenden Stücke: Ein stetiges höchst willkommenes Gefühl der Spannung, in gleichzeitig irgendwie „gebremst“ wirkender Form (bei durchaus auch schnelleren Tempi) ob gitarristisch exquisit im Rock-Kontext mit unterschwelligem Rock´n´Roll- und Blues-Anleihen; stark nordafrikanisch angelehnt (großartig!) oder im Rückgriff auf manche Strange Sensation-Sachen (beides rhythmisch klasse!) mitsamt Synthie (Radiohead-Einfluß?); dunkel in der Atmosphäre und ziemlich reduziert/zart/hypnotisch oder fast spooky und Trance-artig. Die beiden weiteren Highlights: Ein „besonderer“ unorthodox rootsiger intelligenter Rock-Track und der tolle Opener, der auch von Led Zep 3 oder 4 stammen könnte (die ruhigere folkige Seite, rhythmisch immens reizvoll, ebenso (akust./elektr.) arrangiert). Nicht ganz so toll (aber absolut ok) finde ich 2 weitere (verhaltene) Rocker (einer ein bischen Zep ca. Alben 3-6), 2 atmosphärische konventionell-schnörkellose Pop-angelehnte Balladen (z.T. mit Folk- und Blues-Elementen). Sporadisch taucht ein leichtes Tribal-Flair auf. Zur E-Gitarre (selten akustische, Oud oder Dobro, Pedal Steel, Slide) gesellen sich ein paar Mal eine Geige (auch afrikanischen Ursprungs) oder Tasten-Untermalung. Fazit: Nicht der ganz große Wurf, aber ein hervorragendes Album. (dvd)

noch mehr von Robert Plant