Van Zant: Red White & Blue (live) - Hilfe
hilfe

Van Zant - Red White & Blue (live)

Cover von Red White & Blue (live)
Van Zant
Red White & Blue (live)

Label Loud & Proud
Erstveröffentlichung 20.06.2016
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Was macht eigentlich der Southern Rock? Die überlebenden von Lynyrd Skynyrd sind ebenso noch unterwegs wie die zweite und dritte Generation von Molly Hatchet. Und natürlich auch die Van Zant-Brüder Johnny und Donnie, beide hier gemeinsam an Bord. Johnny ersetzt seit bald dreißig Jahren seinen verstorbenen Bruder Ronnie bei Skynyrd, Donnie war lange Jahre bei 38 Special beschäftigt. Als Van Zant veröffentlichten die beiden in den letzten Dekaden immer mal wieder ein gemeinsames Album, jetzt kommt dieses (nicht ganz) aktuelle Livealbum, aufgenommen bereits 2006 in Georgia – und natürlich mit Zeitmaschineneffekt. Denn hier wird bewusst konservativ Tradition gepflegt, man scheut sich nicht, konsequent anachronistisch zu klingen. Johnny und Donnie singen beide nach wie vor hervorragend, Soul und Country-Roots in satten Boogie-Rock transformierend, unterstützt von klassischen Skynyrd-Style-Chormietzen. Natürlich mit drei bis vier Gitarren, viel Slide und auch Steelguitar, Tastenmann Bobby Caps bleibt mit Piano und Keyboards im Hintergrund. Allein die Drums wollen mir soundästhetisch nicht so zusagen, zu bollerig und „fett“ nehmen sie der Southern-Leichtigkeit doch ein wenig von der klassischen Eleganz. Dennoch macht das Album Spaß – zumindest für Southern Rock-Veteranen. Gecovert wird naheliegender Weise „Wild Eyed Southern Boys“ von 38 Special und zum Finale kommen dann natürlich auch noch zwei Skynyrd-Klassiker: „Call Me The Breeze“ und – nein, nicht „Free Bird“. (Joe Whirlypop)