Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Tom Petty: Highway Companion - Hilfe
hilfe

Tom Petty - Highway Companion

Cover von Highway Companion
Tom Petty
Highway Companion

Label Warner Brothers
Erstveröffentlichung 21.07.2006
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 8,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Das 2006er Album des US-Hagerlings, dem ich schon damals, als ich ihn zum ersten Mal im Rockpalast gesehen habe, bessere Gesundheit wünschte, als die nach der er aussah. Der Bursche ist zäher als er damals den Eindruck erweckte. Das gilt auch für sein scheinbar nie austrocknendes Talent zum wackeren Rock, auf eine Art und mit einer Methode die unnachahmlich Petty-Style ist. Knödeln, quengeln, pressen, pressen pressen ...und dann gebiert er doch tatsächlich immer wieder amerikanische Nationalhymnen.
Prarie-Rock - geritten, nicht gerührt. Dann trat eines Tages, als reisender Wilbury verkleidet Jeff Lynne in sein Leben. Jener hinterliess seine Fingerabdrücke auf Full Moon Fever (1989)- ein "Hitalbum". Pettyþs sicher grösster Verdienst ist, dass es ihm gelang, den Lynnþschen Kleister so auf die Tapete zu klatschen, das man gar nicht merkte, wie sehr das produzentuarische Beiwerk nach poppigem Blümchenmuster aussah. Er kompensierte also auch das und blieb erfolgreich.
So ist das, die Tatsache, dass beide nun auch wieder für das (ohne Herzensbrecher) eingespielte, aktuelle Album beieinander sind, hat womöglich mehr mit Freundschaft als mit Petty-Masochismus zu tun. Freundschaft und vereinte Zielstrebigkeit können vieles ausgleichen (siehe unser WM-Team = Eloquenz, Singen, Sprachvermögen, Dialekt, das unterschätzen italienischer Last Minute-Fähigkeiten, man nimmt sogar die fatale Neigung von Asa für Naidoo-Songs billigend in Kauf).
In aller Freundschaft haben, um wieder aufs Thema zu kommen - Petty und Lynne also wieder gemeinsame Sache gemacht, es dauert wohl noch, bevor Petty sich zurück begibt, in die Produzenten-Arme von Rick Rubin um sein Alterswerk zu planen. Geschrieben hat Petty dieses mal (fast) alles allein.
Überhaupt, nach ungefähr 5 Jahren ist die Neugierde eh` grösser als der Pessimismus, trotz aller Vorbehalte. Befriedigen konnten wir sie - die Neugierde - bisher nicht, seine Plattenfirma gehört zu denen, die sich sehr lange und vergebens bitten lassen - um eine Hörprobe. Man kann ja auf die Homepage gehen - tz tz. Solange ich es nicht anfassen kann, kann ich es auch nicht erfühlen. Wie es andere machen, die neue Petty gut zu finden weiss ich nicht. Soviel Geschreibsel um die nicht vorhandene Hardware? Ich glaube sie ist gut. Mir kommt der Rolling Stone (US) beim guten Glauben zu Hilfe:
"The biggest surprise is Jeff Lynneþs production. For once, the Electric Light Orchestrator (and Pettyþs one-time bandmate in the Traveling Wilburys) avoids his signature airless walls of sound and keeps things relatively simple and clean. The album runs out of gas a bit toward the end, with a few too many songs in a row stuck in a midtempo Neil Young-ish lope. But for most of the ride, Highway Companion is worth the trip."
Nicht nur positiv also, aber das ist okay. Petty sieht nicht kränker aus als vor 30 Jahren, seine Musik ist immer noch kerngesund. (ICC)

Review

"Tom Pettyþs new album is a surprisingly moody affair. Showing a growing disillusionment with the promise of freedom, "Highway Companion," Pettyþs first solo effort in 12 years, is also his most personal and heartfelt to date." Billboard

noch mehr von Tom Petty