Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Josh Rouse: The Holiday Sounds Of - Hilfe
hilfe

Josh Rouse - The Holiday Sounds Of

Cover von The Holiday Sounds Of
Josh Rouse
The Holiday Sounds Of

Label Yep Roc
Erstveröffentlichung 01.11.2019
Format 2-CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Es gehört normalerweise schon ein besonderer Musik-Gen-Defekt dazu, seine heimischen Tonträgerregale mit Weihnachts-Platten zu füllen (wo doch der Platz ohnehin schwer umkämpft ist, aber wem schreibe ich das), und mitunter fällt es auch nicht leicht, dem außenstehenden CD-Sammler die Faszination Feiertags-Compilation näherzubringen. Es sei denn, man habe ein derart ganzjährig wirksames Werk vor sich, wie es der begnadete Singer-Songwriter Rouse hier zum Fest auftischt. Über die Jahre verfasste der gefeierte Americana-Artist manche ganz persönliche Weihnachts-Sichtweise, um sie 2018 mit seiner eingespielten Band (die auch die akustische Basis für das grandiose 1972-Album bildete) in einem Vier-Tage-Rausch in Nashville's Alex The Great-Studio zu Band zu bringen. Die neun dabei entstandenen Songs strahlen alles aus, Reife und Gelassenheit, Liebe zur Harmonie und das angeborene Gefühl für eingängige Melodien, Wortgewandheit und Witz nur keinen althergebrachten angestaubten Weihnachtsweisen-Muff. Gebettet in ein feinst ausgestaltetes, höchst lebendig dargereichtes Klangbett aus E-, A- und Pedal Steel-Guitar, Kontrabass, mitunter sanft gebestem Schlagwerk und einem durchweg prägenden Brad Jones an Vibraphon, Orgel und Piano, gelingt es dem genialen Gestaltwandler und Sänger, gleichzeitig und nacheinander nach dem jungen Dylan und dem gesetzten Van Morrison, nach Joe Henry oder Lou Reed (oder nach Joe Henry, der nach Lou Reed klingt) zu klingen, dabei musikalisch auch auseinanderliegende Stil-Schubladen vom sanft perlenden Bar-Jazz der gelassenen Nina Simone-Schule über fließenden Americana und leisen Latin-Verweisen bis hin zur urbanen New York-Singer-Songwriter-Kunst bester Paul Simon-Sorte zu streifen, ohne dabei seine eigene weich-warmherzige Linie zu verlieren und uns neun großartige Songs zu schenken, die den Zauber der Weihnachts-Saison ganzjährig wirken lässt. Und wem eine Spielzeit von 31 Minuten zu knapp erscheint, sollte sich beeilen, die Erstauflage des Albums zu erstehen, die auf einem Zweittonträger mehr als 16 Minuten Bonus-Beiwerk bietet, darunter zum Teil herzhaft differierende Demo-Fassungen von Albumtracks und zwei eigensinnig vereinnahmte Fremd-Weisen (Let It Snow und All I Want For Christmas). (cpa)

noch mehr von Josh Rouse