Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Thomas Truax: Songs From The Films Of David Lynch - Hilfe
hilfe

Thomas Truax - Songs From The Films Of David Lynch

Cover von Songs From The Films Of David Lynch
Thomas Truax
Songs From The Films Of David Lynch

Label Psycho Teddy
Erstveröffentlichung 20.11.2009
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 14,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Dem New Yorker Singer/Songwriter mit den selbstgebauten One-Man-Band-Instrumenten wurde innerhalb der Antifolk-Szene des Öfteren nachgesagt, seine Musik wäre der perfekte Soundtrack für einen David Lynch-Film. Was Thomas Truax dann tatsächlich inspirierte, ziemlich kontrastreiche Musik aus Lynchs Werken zu covern. Und zwar mit weitgehend konventionellem, gitarrenbasiertem Instrumentarium, also ohne hörbaren „Hornicator“ und mechanische Beatbox, aber dennoch angemessen verschroben. Und bestechend cool und stilsicher. Wobei die ganz großen Filmnummern wie Chris Isaaks „Wicked Game“ (aus Wild At Heart) oder Roy Orbisons grandioses „In Dreams“ (Blue Velvet) hier weniger überzeugen als eher heimliche Hits wie das alte „Baby Please Don’t Go“, das in dieser psychedelischen Version auch bestens in Wild At Heart gepasst hätte. Die Bowie/Eno-Nummer „I’m Deranged“ fiel mir im drögen Lost Highway (Lynch wurde zuletzt ja leider immer langweiliger) gar nicht auf, Truax macht daraus aber einen rotglühenden Psycho-Blues a la Gun Club. Noch besser ist das seltsame Instrumental „Audreys Dance“ aus Twin Peaks. Und wer jemals Lynchs größten Wurf Eraserhead gesehen hat, wird „In Heaven“ garantiert nie mehr vergessen. Wahrhaft kongeniale Adaptionen aus David Lynchs fremder uns seltsamer Welt. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Thomas Truax