PM Warson: True Story - Hilfe
hilfe

PM Warson - True Story

Cover von True Story
PM Warson
True Story

Label Légère
Erstveröffentlichung 23.04.2021
Format CD
Lieferzeit 2 – 3 Wochen
Preis 16,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Kein Zweifel, der Brite PM Warson könnte der kleine europäische Bruder von Nick Waterhouse sein denn überdeutlich ist die musikalische Verwandtschaft. Dennoch hören wir keine Plagiate, eher schon reife Exponate derselben stilistischen Nische. Und die heißt eben R&B, Early Soul, Rock'n'Roll, Blues, Vintage-Garagensound typisch kalifornischer Machart. Soundästhetisch deutlich in den späten 50ern und 60ern verwurzelt. Das Album ist perfekt in diesem authentischen Retro-Sound produziert (von Warson selbst!), mit Bläsern und Chormietzen. Der Groove hat gerne eine exotische Note mit Mambo- und Rumba-Flavour und untertourigem Shuffle-Beat. Der soulige Gesang orientiert sich deutlich an Waterhouse, leicht blechern mit historischen Mikrophonen aus vergangenen Dekaden aufgenommen. Die edle Gitarre platziert pointierte Licks, die Orgel setzt funky Akzente. Das Ganze nie überladen, sondern erstaunlich schlank produziert. Die Beats sind meistens nur mittelschnell und dennoch höllisch tanzbar. Nach einigen im Underground höchst erfolgreichen Singles (u.a. ein furioses „Hit The Road Jack“-Cover) ist dies nun ein ausgesprochen reifes Debütalbum mit einem echten Floorfiller, nämlich einer treibenden Fender Rhodes-befeuerten Coverversion des unsterblichen „I Don't Need No Doctor“, ein echter Genre-Klassiker von Ray Charles (geschrieben übrigens von Ashford & Simpson) neben Sam Cooke vermutlich ein einflussreiches Vorbild für PM Warson. Insgesamt ein rundum überzeugendes Debütalbum nicht nur für Fans von Nick Waterhouse eine ganz dicke Empfehlung. (Joe Whirlypop)

noch mehr von PM Warson