Allysha Joy: Acadie: Raw - Hilfe
hilfe

Allysha Joy - Acadie: Raw

Cover von Acadie: Raw
Allysha Joy
Acadie: Raw

Label Gondwana
Erstveröffentlichung 21.09.2018
Format LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 24,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Erstaunlich reifes Debütalbum einer Australierin, die zumindest anfangs für meinen Geschmack ganz gut zwischen die Premieren von Erykah Badu und Lauryn Hill passt. Jedenfalls mit den ersten Songs. Zwischen Soul und R&B chargierend, mit organischem Groove und einem präsenten Fender Rhodes-Piano, das die Künstlerin selbst spielt. Ihre markante, angenehm raue Soulstimme ist aber auch jazzgeschult, was sich im weiteren Verlauf des Albums auch musikalisch niederschlägt. Der erste Eindruck wies also auf eine falsche Fährte. Der elastische E-Bass klingt nämlich meistens nach Jazzfunk, was prompt auch Assoziationen in Richtung Me'Shell Ndegeocello weckt. Das dominante E-Piano erinnert aber auch den klassischen Souljazz der mittleren 70er (Roy Ayers und Konsorten). Mit Sax oder Flöte gerät der eine oder andere Song dann doch recht jazzig: „Know Your Power“ groovt mit höllisch vertracktem Beat, der Bass erweist sich ebenfalls als äußerst virtuos. Im Verlauf des Albums gewinnt der avancierte Jazz-Ansatz dann eindeutig die Überhand. Allysha Joy entstammt dem Kollektiv 30/70 und hat ihr Album selbst produziert so hören sich doch keine Newcomer an? (Joe Whirlypop)

noch mehr von Allysha Joy