Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

Mark Stewart: Learning To Cope With Cowadice/The Lost Tapes - Hilfe
hilfe

Mark Stewart - Learning To Cope With Cowadice/The Lost Tapes

Cover von Learning To Cope With Cowadice/The Lost Tapes
Mark Stewart
Learning To Cope With Cowadice/The Lost Tapes

Label Mute
Erstveröffentlichung 25.01.2019
Format 2-CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 16,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

19er remastered Reissue des ´83er Solo-Debuts des ex-Pop Group. Interessant, das nach zig Jahren wieder zu hören klingt heute noch ganz schön kompromißlos und abenteuerlich! Mit Adrian Sherwood und u.a. einigen der New Age Steppers entstanden, entsprechend hoher (feinster) Dub-Anteil, aber im Verein mit Einflüssen aus Industrial, Avantgarde, experimentellem New Wave/Post Wave (Post Punk), gar kurz Hip Hop-Ideen oder „White Funk/“Dark Disco“ und ausnahmsweise auch mal orthodoxerem Dub Reggae (ok, manipuliert). Soundeffekte und Samples reichlich, (Radio-) Fragmente, repetitive Schnipsel bzw. Schlaufen (oder Grooves!), markerschütternde Bässe, fremdartig-abgefahrene Sounds und Verfremdungen, manchmal minimalistisch, sporadisch fast klaustrophobisch, aber auch wütend, total verstörend, völlig zerschossen. Ein Klassiker! Als Bonus 10 unveröffentl. Bonustracks, zu größeren Teilen Albumstücke im Rohzustand, aber auch nachbearbeitet bzw. Alternativ-Dub-Versions auf jeden Fall absolut eigenständige Fassungen, die meist wenig mit den Originalen zu tun haben (teils komplett dekonstruiert, auch stilistisch ganz anders wirkend) plus 3 ganz unbekannte Stücke. Quasi eine „neue“ eigene LP! Das Ergebnis, u.a.: Eiskalt schillernder „Industrial Stahl-Dub“, aggressiv/manisch getriebener Post Punk mit Fake Jazz-Spuren, klassischer Dub Reggae, überdrehte PIL in Voodoo Dub, dichter intensiver Post Punk-Dub, alarmistischer Proto-Industrial-Stoff, nervenzerrender „Underwater-Dub“… Starkes Set! (dvd)

noch mehr von Mark Stewart