Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

A Certain Ratio: acr:set - Hilfe
hilfe

A Certain Ratio - acr:set

Cover von acr:set
A Certain Ratio
acr:set

Label Mute
Erstveröffentlichung 12.10.2018
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Die jüngst wiederveröffentlichten Alben haben wir noch im Ohr, jetzt sind zwei neue Songs entstanden und aktuell sind ACR sogar wieder auf Tour. Wir begnügen uns einstweilen aber mit dieser karriereübergreifenden Best Of-Compilation inkl. zweier neuer Songs. Wer die Originalalben nicht braucht (allein fünf auf Factory), sich aber dennoch dem britischen Postpunk verbunden fühlt, ist hier genau richtig. Ich rate natürlich zur Doppel-LP-Ausgabe in farbigem Vinyl. Zur Band muss man nicht mehr viel sagen: A Certain Ratio waren der Funk-Flügel von Factory, mit Joy Divisionscher Schwermut hatte die Band wenig zu tun, obwohl der Gesang von Simon Topping teils durchaus nach Ian Curtis klingt. Stattdessen hören wir zackig-kantigen Postpunk und zickig-nervösen Funk. Die Gitarre ist großartig, schlank und zersplittert, die dekonstruierten Riffs unglaublich schnittig und dynamisch, durchaus in der Tradition von Gang Of Four. Und immer unterstützt von einem elastisch pumpenden Bass (Jeremy Kerr), der eindeutig nach schwarzem Funk klingt und dem Sound tanzbaren Drive verleiht. Die hier versammelten 17 Tunes sind überwiegend eher gradlinige bis tanzbare Single-Tracks (7-Inch- und 12-Inch-Verionen) ohne avancierte Experimente. Die neuen Songs können ebenfalls überzeugen: „Dirty Boy“ mit Gastsänger Barry Adamson ist sogar höllisch funky und klingt wie New Order meets Chic. Album kommt mit Linernotes von DJ und Autor Dave Haslam. (Joe Whirlypop)

noch mehr von A Certain Ratio