Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Chris Carter: Chris Carter's Chemistry Lessons Volume One - Hilfe
hilfe

Chris Carter - Chris Carter's Chemistry Lessons Volume One

Cover von Chris Carter's Chemistry Lessons Volume One
Chris Carter
Chris Carter's Chemistry Lessons Volume One

Label Mute
Erstveröffentlichung 30.03.2018
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Auch mit Mitte sechzig ist der Brite ungebrochen produktiv. Nicht mehr so sperrig und experimentell wie einst bei Throbbing Gristle, aber auch nicht so poppig-tanzbar wie mit Chris & Cosey. Sein neues Werk (nach 17 Jahren Solo-Pause) bietet 25 recht kontrastreiche elektronisch generierte Tracks, die aber wen wundert's dann doch wieder weitgehend nach 80ern klingen. Circa zwei Drittel der Nummern hat einen klaren, gradlinigen Beat, meistens aber höchstens mittelschnell (zwei-, dreimal auch durchaus tanzbar), dafür aber atmosphärisch und hypnotisch in der Wirkung. Das übrige Drittel (grob überschlagen) kommt ohne Beat aus und mäandert eher ambientös bis sanft pulsierend dahin, zumeist in dunkler Stimmung und fast immer irgendwie filmmusiktauglich (Tangerine Dream klangen in den frühen 80ern ganz ähnlich). Selten auch mit dann verfremdeten Vocals, oder auch mal etwas harscheren Sounds. Insgesamt aber ohne anstrengende Avantgardismen. Gerade diese unaufgeregte Beinahe-Belanglosigkeit mag ich sehr, die Musik drängt sich nicht auf, ist aber doch da eben dieses „cineastische“ Moment empfinde ich als sehr schön. Chris Carter hat das über Dekaden perfektioniert, der Mann muss heute nichts mehr beweisen. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Chris Carter