Throbbing Gristle: The Second Annual Report Of Throbbing Gristle - Hilfe
hilfe

Throbbing Gristle - The Second Annual Report Of Throbbing Gristle

Cover von The Second Annual Report Of Throbbing Gristle
Throbbing Gristle
The Second Annual Report Of Throbbing Gristle

Label Mute
Erstveröffentlichung 03.11.2017
Format LP (+MP3)
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 24,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

In den nächsten drei Jahren veröffentlicht Mute Records das teils sehr rare Gesamtwerk von Throbbing Gristle als erweiterte CDs und jeweils koloriertes Vinyl, jetzt sind die ersten drei Alben der Reihe verfügbar, dabei auch dieses Albumdebüt von 1977, erschienen nach einigen Cassetten-Releases in Kleinstauflage die Band fand ja bereits 1974 zusammen. Schon das Originalalbum bestand ja aus mehreren (ziemlich kontrastreichen) Live-Versionen von „Slug Bait“ und „Maggot Death“, gekrönt wurde das erratische Werk vom 20minütigen „After Cease To Exist“, relativ ruhige, aber zweifellos abgründig-surreale Horrorfilmmusik. Das Ganze ist vorsichtig gesagt schwierig, produziert von Nichtmusikern mit rudimentärem elektronischem Equipment. Man hört zähfließende Lo-Fi-Elektro-Sounds mit harschen Noise-Effekten, wimmernde Oszillatoren und verfremdete Stimmen (inkl. Publikumsbeschimpfung), aber auch einige durchaus besinnliche Momente, die auch mal an die frühen Tangerine Dream (mit defektem Equipment) denken lassen. Überwiegend ist die Musik aber beat- und kompromisslos, unzugänglich und absolut herausfordernd, teils auch beängstigend, dazu unterproduziert und auch sonst kein echtes Vergnügen. Dafür aber provokativ und auch innovativ, denn so etwas hatte bis dahin noch niemand gewagt. „The Second Annual Report” lässt sich also eher wie eine gewagte Kunstperformance goutieren. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Throbbing Gristle