Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Nonkeen: Oddments Of The Gamble - Hilfe
hilfe

Nonkeen - Oddments Of The Gamble

Cover von Oddments Of The Gamble
Nonkeen
Oddments Of The Gamble

Label
Erstveröffentlichung 29.07.2016
Format LP
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 27,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr beglückt uns der umtriebige Nils Frahm mit einem atmosphärisch dichten Instrumental-Werk. Stilistisch irgendwo zwischen organischem Ambient, Dub und Fusion-Jazz. Das alles höre ich aus „Oddments Of The Gamble” heraus. Einflüsse von Miles Davis „Bitches Brew“, vor allem die schwerelose Tastenarbeit von Herbie Hancock, oft aber auch nur unaufdringlich daddelndes Fender Rhodes oder Moog vor flirrend-organischem Hintergrund. Rhythmen werden wenn überhaupt vorhanden mit Dub-Echos angereichert, was für sehr suggestive Effekte sorgt, das Trommeln kann aber auch mal spacig und intensiv heranwachsen, durchaus mit Assoziationen an Pink Floyd in Pompeji oder so. Drogen sind hier sicher nicht im Spiel, dennoch empfinde ich die Musik als psychedelisch, auch der Gedanke an Soundtracks für noch nicht gedrehte Filme bietet sich an. Das teils üppig-beckenlastige Drumming verweist des Öfteren auf Jazzrock, bleibt insgesamt aber ebenfalls ein eher unaufdringliches, ambientöses Stilmittel. Im Vergleich zum Vorgänger „The Gamble“ klingt Frahm hier etwas weniger elektronisch, die Referenzen an Warp-Bands wie Boards Of Canada kann ich diesmal nicht erkennen, dafür aber eine wachsende musikalische Dichte mit unaufdringlicher, postrockiger Sogwirkung. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Nonkeen