Various Artists: Alien Parade Japan (lim.ed.) - Hilfe
hilfe

Various Artists - Alien Parade Japan (lim.ed.)

Cover von Alien Parade Japan (lim.ed.)
Various Artists
Alien Parade Japan (lim.ed.)

Label Alien Transistor
Erstveröffentlichung 22.07.2022
Format 2-LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 31,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

22er, ein weiterer von Notwists Markus Acher (co-)zusammengestellter Japan-Sampler, vieles ist hier komplett unbekannt, doch natürlich wirken auch die Tenniscoats wieder mit, oder Zayaendo (2x). Das Rahmenthema scheint diesmal ganz besonders ausgefallen zu sein, nämlich Indie-Acts, die Bläser einsetzen aber das scheint dort recht beliebt zu sein. Häufig sind 2 (sehr verschiedene) Blasinstrumente dabei (oder nur eins, selten mehr), darunter einige Male eine Tuba, gern in Gesellschaft von Tasten oder akustischen Gitarren (weit lieber als elektrische, gelegentlich schöne Slide), daneben Akkordeon (ebenfalls mehrfach), ab und zu Streicher, eher sporadisch Glockenspiel, singende Säge, Xylophon, Mandoline, auffällig häufig fehlt jegliches Schlagwerk (und auch sonst ist es ziemlich rudimentär gehalten), vor allem aber kommen zwei Drittel der 22 Stücke rein instrumental. Und einige minimalistisch (z.B. als reines Bläser-Duo). Bei all dem dürfte schon klar sein: Diese Musik klingt großteils ruhig, teilweise regelrecht zärtlich, sehr intim und/oder leise, manches ruht komplett in sich, anderes wirkt, eine seltene Kombination, irgendwie „strahlend sanft“ (und dabei wundervoll!), und die Art, in der diverse Tracks eine gewisse (milde!) Melancholie ausstrahlen, entwickelt schon eine erhebliche Faszinationskraft. Heraus kommt so etwas wie Indie-Folk-Pop bzw. nicht definierbarer „offener“ Indie Folk verschiedenen Ursprungs, auch japanisch geprägter wie eher europäischer Songwriter-Folk (oder beides zugleich), ja sogar „Avantgarde-Folk“, anderswo werden europäische (in einem Fall wohl definitiv bayerische, jedoch schön „zerlegte“, taumelnde) Bläser-Traditionen belehnt/manipuliert, kurz taucht ein Hauch Jazz auf, relativ „reiner“ Indie Pop (abseits gängiger Schemata) ist recht selten. Teils agieren die Gruppen herrlich verspielt, mal ausgesprochen simpel, meist ungemein sympathisch, in 1, 2 Fällen zu amateurhaft (überflüssig). Was mich am meisten begeistert, ist auf jeden Fall die enorme Melodiösität vieler vieler Songs, mit oft becircendem, ja zauberhaftem Ergebnis! Wobei die Art der Melodien ganz und gar nicht immer japanischen Ursprungs ist, so einiges ist einfach nicht kategorisierbar. Ach ja: 500er Auflage, weltweit, Vinyl only. (detlev von duhn)

Review

Alien Transistor present Alien Parade Japan, a joyous double-album compilation of groups from Japan's indie-pop and avant-garde undergrounds, all of which feature brass or woodwind instruments as part of their line-up. Compiled by Markus Acher (Alien Transistor, The Notwist, Hochzeitskapelle) with plenty of support and help from his Spirit Fest bandmate, Saya (also of Tenniscoats), it features some familiar names - Tenniscoats, naturally, but also Zayaendo, Tori Kudo's Maher Shalal Hash Baz - alongside lesser-known groups like Biobiopatata, Mitamurakandadan?, Kourakuen, sekifu, and Noah Lewis Mahlon' Taits, amongst many others.

Tracklisting
1.1. Pale Blue Care - Biobiopatata<
>1.2. Crossing The Tama River - Maher Shalal Hash Baz<
>1.3. Bayern - Mitamurakandadan?<
>1.4. Anton - popo<
>1.5. Tohonoko - Kourakuen<
>1.6. People Have Called Them Flowers - Various Sighhorns<
>1.7. A Sparkle To Your Eyes - Zayaendo<
>1.8. Swamp - Strada<
>1.9. New Window (Onto A Collapsed House) - Sekifu<
>1.10. Gone Astray - Hose<
>1.11. Ghhgh - Compostela<
>1.12. Wippi - Zayaendo<
><
>2.1. Just Watching - Gratin Carnival<
>2.2. Apple Ringo - Pascals<
>2.3. Way To The Sea - Tail<
>2.4. Pensive Miss - Noahlewis' Mahlon Taits<
>2.5. Nagyon Szeretrek Mindenkinek - K`DLOKK<
>2.6. Kemuri - Fuigo<
>2.7. Mado - Petit Daon<
>2.8. Minato - NRQ<
>2.9. The Ending Theme - Tenniscoats<
>2.10. A Day With The Saints - Satomi Endo
noch mehr von Various Artists