Harmonious Thelonious: Instrumentals ( A Collection Of Outernational Music Studies) - Hilfe
hilfe

Harmonious Thelonious - Instrumentals ( A Collection Of Outernational Music Studies)

Cover von Instrumentals ( A Collection Of Outernational Music Studies)
Harmonious Thelonious
Instrumentals ( A Collection Of Outernational Music Studies)

Label Bureau B
Erstveröffentlichung 03.09.2021
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Ehrlich gesagt habe ich noch nie Musik von Stefan Schwander aka Harmonious Thelonious gehört, in diese Sammlung von Instrumentals bin ich eher zufällig geraten. Und sie gefallen mir ganz ausgezeichnet. In seinen weiteren Output höre ich jetzt dennoch nicht rein, ich lasse die Instrumentals mal kontextlos auf mich wirken. Erster Eindruck: Post-Kraut im Geist von Can und (ein bisschen) Michael Rother. Betont repetitiv, treffen hier analoge Electronics auf digitale Beats, durchbrochen von echten Instrumenten wie einer orientalischen Laute, akustischer Gitarre oder kleinen Voice Samples. Vieles erinnert an Filmmusik aus den 80ern, aber auch an klassischen Detroit Techno der etwas abstrakteren Art. Durch die konsequenten Wiederholungen und den Verzicht auf ernsthafte Melodiestrukturen (die kleinen Harmonien haben einen leicht orientalischen Charakter) gerät die Musik eher minimalistisch vor allem aber ausgesprochen hypnotisch. Die Betonung der maschinell-perkussiven Elemente wirkt dennoch erstaunlich organisch, die warme Tonfärbung erklärt vielleicht, dass mir vor allem Can als Referenz einfallen (ca. mittlere 70er). Die Beats verweisen ebenso auf die 90er wie auch auf minimalitischen Afrofuturismus, alles aber angenehm spielerisch und unprätentiös in Szene gesetzt. Der hypnotischen Wirkung dieser Zwischen-allen-Stühlen-Tracks kann ich mich jedenfalls nicht entziehen. Ein innovativer stilistischer Grenzgänger mit zeitloser Ritualmusik. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Harmonious Thelonious