Marinero: Hella Love - Hilfe
hilfe

Marinero - Hella Love

Cover von Hella Love
Marinero
Hella Love

Label Hardly Art
Erstveröffentlichung 21.05.2021
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Glitterhouse-Veteranen wundern sich immer wieder über die stilistische Breite, die das einst sehr nahestehende Label Sub Pop (auch mit seinem Sub-Label Hardly Art) heute zu bieten hat was keinesfalls eine Klage sein soll, denn ich finde immer wieder außergewöhnliche und auch außergewöhnlich gute Musik. Dieser Kalifornier zaubert auch wieder ein für mich neues Stil-Hybrid, gänzlich unbefangen von Genre-Konventionen. Ich verstehe Jess Sylvester (so Marineros bürgerlicher Name) als eine Art Westcoast-Erlend Oye, mit stilistischen Wurzeln bei TexMex, Space- und Dreampop, Tropicalismo, Soul plus etwas Calexico und Morricone. Geprägt von zartsouligem Gesang (gerne Falsett) eben nahe am norwegischen Geistesbruder, geprägt von luftigen Bossa-Beats und milde psychedelischem Brasil-Vibe im Stil der frühen 70er. Einfalls- und abwechslungsreich arrangiert, mit sanften Bläsern (Mariachi-Trompete, aber auch Flöte) , Fender Rhodes und entspannter Bossa-Gitarre, entsteht ein fluffiger Groove. Die Melodien sind melancholisch-eingängig, das Gesamtbild rund und harmonisch. Kaum zu glauben, dass dieses ausgereifte, clevere und wissende Werk ein Debütalbum ist. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Marinero