Aloa Input: Devil's Diamond Memory Collection (lim. ed. Pink Panther Vinyl) - Hilfe
hilfe

Aloa Input - Devil's Diamond Memory Collection (lim. ed. Pink Panther Vinyl)

Cover von Devil's Diamond Memory Collection (lim. ed. Pink Panther Vinyl)
Aloa Input
Devil's Diamond Memory Collection (lim. ed. Pink Panther Vinyl)

Label Siluh
Erstveröffentlichung 14.05.2021
Format LP+DLC
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 18,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

180gr Vinyl in festem Klappcover plus Download Code

Nach zwei Alben auf Morr Music erscheint das dritte Album der Münchner ALOA INPUT auf dem Wiener Label SILUH RECORDS. Der versponnen-psychedelische Krautpop-Entwurf mit Independent Folk-Anleihen wird konzeptuell erhöht und darf Liebhabern der Beta Band, Jane Weaver, späten Tame Impala oder Animal Collective nicht entgehen. ALOA INPUT ist im besten Sinne eine Experimental Pop Band. Das dritte Album der Band um Angela Aux, Marcus Grassl und Cico Beck (The Notwist, Joasihno) ist ein Konzeptalbum, hört auf den Namen "Devil's Diamond Memory Collection" und erscheint im Mai 2021. Fünf Jahre sind seit dem letzten Album von Aloa Input, der einstigen Speerspitze des "New Weird Bavaria", vergangen. Eine für die Band ungewöhnlich lange Zeit. Angela Aux, Marcus Grassl und Cico Beck verbrachten sie damit einen endlosen Strom an Demomaterial zu produzieren. Bei Sessions in Ateliers, Kinos und Kellerräumen in München, Mexico City und Montreal entstanden knapp 50 Stücke. Am Ende blieben 14 übrig, die im ersten Konzeptalbum der achtjährigen Bandgeschichte gipfelten. Das Thema? Die ,gefühlte Ewigkeit"! Jedes der 14 Lieder ist aus einer anderen, fiktiven Perspektive aus einem unbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft erzählt, eine Rückschau auf die Fetzen unserer Zivilisation. ,Wir wollten eine Platte machen, die wir selber in 20 Jahren anhören würden und sagen, ja: So erschien uns damals die Zukunft". Doch wie lässt man eine Zukunft vor dem inneren Ohr auferstehen, die nur in unseren Gedanken existieren kann? Aloa Input haben auf ,Devil's Diamond Memory Collection" den richtigen Ton getroffen, irgendwo zwischen alienated und alltäglich. "Devil's Diamond Memory Collection" ist der Soundtrack für ein Science-Fiction-Szenario, das nicht als fortschrittsoptimistische Utopie oder bombastische Endzeitvision daherkommt, sondern als geradezu beiläufige Erkenntnis, dass wir längst in unserer Zukunft angekommen sind.

Und so klingt das bei unserem Rezensent:
Drittes Album der drei Münchner mehr den je auf den Spuren der wunderbaren Stereolab. Ich höre ein in sich stimmiges und sehr atmosphärisches Psychedelic Pop-Album von zeitloser Schönheit. Spacig und angenehm verschlafen, völlig unaufgeregt und nicht nur deshalb an so gute Bands wie Pram und eben Stereolab erinnernd. Komplett analog instrumentiert und dabei schön abwechslungsreich mit edlen Tasten-Sounds, aber auch einer elegischen Flöte. An allen Ecken flirrt und pluckert es, getragen von fluffigen Grooves und spacigem Blubbern. In ruhigen Momenten schimmert sogar klassischer Acid Folk mit Laurel Canyon-Vibe durch. Der zurückgelehnte, oft mehrstimmige Gesang ist ebenso unaufdringlich wie einnehmend. Der schönste Song „Atlas Daze“ ist sanfte Psychedelic-Magie mit Flöte und kleinen Morricone-Rererenzen, deep und hypnotisch. Traumverlorene Musik für Psych-Aficionados. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Aloa Input