James Yorkston & The Second Hand Orchestra: The Wide Wide River - Hilfe
hilfe

James Yorkston & The Second Hand Orchestra - The Wide Wide River

Cover von The Wide Wide River
James Yorkston & The Second Hand Orchestra
The Wide Wide River

Label Domino
Erstveröffentlichung 22.01.2021
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

- CD im Pappschuber inkl. bedruckter Innenhülle und 16-seitigem Booklet

21er des beständig außergewöhnlichen Schotten, der mich schon oft ziemlich begeistert hat. Hier alles in allem ein wenig „konventioneller“ als sonst, zugleich improvisations- und enorm spielfreudig (in immer wieder bestechender Form, hohe individuelle wie kollektive Fähigkeiten!), v.a. aber in höchstem Maße inspiriert! Differenziert/variabel instrumentiert, relativ reich und z.T. filigran arrangiert, manchmal laufen einzelne Instrumente scheinbar gegeneinander, um sich perfekt zu vereinen. Große Teile (auch diverse ganze Stücke) sind akustisch gehalten, Gitarre, Streicher, (Geige, wohl Cello, zur Hälfte auch Nyckelharpa, die in der Funktionsweise Drehleier-Parallelen aufweist), ab und zu Piano, Flöten, Flügelhorn, E-Gitarre, Omnichord/Keyboards. Und wirkungsvolle (v.a. weibliche) Backing/Harmony-Vocals resp. als 2. Stimme. Ach ja: Klasse Bass teilweise! Folk-Balladen, die mal ganz zart, dezent dunkel, traurig und introvertiert klingen, mal bewußt einfach (bis fast „naiv“ wirkend) und (mit viel Tiefe) recht traditionsbewußt (in einem Fall melodisch absolut klasse mit einfach hinreißenden Vokal-Arrangements, die Intensität ein ständiges Rauf und Runter), mal in sich versunken und poetisch doch im Verlauf zunehmend offensiver. Sowie edler Folk „Pop“ mit Anspruch, in wahlweise fließend und wunderbar verspielt (bei erstaunlicher Natürlichkeit); geradezu hypnotisch (und leicht rockig) in längerem großartigen Instrumentalpart (tolle teils repetitive Streicher! 1x in entfernter Verwandtschaft zu schnelleren The Gloaming), oder über lange Zeit straight (etwas höheres Tempo) und unerhört lyrisch. Herrlich lockere, spontane, feinst verwobene, außerordentlich substanzreiche Musik von ganz eigenem homogenem Charakter. Irgendwie erinnert es mich manchmal in nicht bestimmbarer Form an Bill Callahan, weiß auch nicht, warum. Sehr zu empfehlen! (detlev von duhn)

noch mehr von James Yorkston & The Second Hand Orchestra