Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

LA Priest: Gene - Hilfe
hilfe

LA Priest - Gene

Cover von Gene
LA Priest
Gene

Label Domino
Erstveröffentlichung 05.06.2020
Format LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

20er, = Late Of The Pier-Chef Sam Eastgate aus Wales. Benannt hat er die LP nach seiner selbst gebauten (reduzierten) Drum Machine, die beständig für wirkungsvolle Grooves sorgt, ganz simple (aber effektive!) oder auch „versteckt-raffinierte“, E-Gitarre und (meist) Synthie bilden das übrige Gerüst. Ergibt einen überraschend eigen(willig)en Stil ohne großen Aufwand, aber beträchtlicher Durchschlagskraft und phasenweise großem Charme, der im späteren Verlauf des Albums (in Maßen) experimenteller klingt (auch strukturell). Anfangs fallen einige starke Einflüsse der 80er auf (später z.T. auch, aber eher reduziert), in überraschenden Kombinationen, wenn sich z.B. 80s-Soul mit frühem New Wave und guter NDW (unverdorben) oder Electro-Funk und frühen Talking Heads vermischen (samt einer kleinen Prise Prince), bzw. all das minus dem Soul-Aspekt. Später erhält Synth Pop/Wave eine unterschwellig bedrohliche und leicht hypnotische Note, eine einnehmende melancholische Ballade erscheint dezent außerweltlich, abgefahrener Avant-Electro-Pop klingt mal aufregend und quasi-polyrhythmisch, mal irgendwie mysteriös, mal sämtlicher Pop-Inhalte entledigt und völlig unbeschreiblich. Düster-Synth-Electronica from outer space und eine Art Minimalisten-Kinder-Reggae (??) runden ab. So strange wie interessant. (dvd)

noch mehr von LA Priest