Tara Nome Doyle: Alchemy - Hilfe
hilfe

Tara Nome Doyle - Alchemy

Cover von Alchemy
Tara Nome Doyle
Alchemy

Label Martin Hossbach
Erstveröffentlichung 24.01.2020
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

20er, Debut-LP, Singer-Songwriterin mit irisch-deutsch-norwegischen Wurzeln, stilistisch schwer zu fassen. Irgendwo zwischen sowas wie Electro-Art-Pop, anspruchsvollem Edel-Pop bzw. künstlerisch wertvollem Indie Pop; zwischendurch klingt´s mal etwas folky, ohne es wirklich zu sein. Sehr schön ihre Vorliebe für ausschweifende Melodiebögen, die bestens korrelieren mit ihrer außergewöhnlichen wie attraktiven Stimme, die ab und zu/punktuell in mächtig hohe Bereiche aufsteigt. Melodisch gehaltvoll, kontrastreich resp. variabel in Dichte, Struktur, Tempo und Stimmung, ausdrucksvolle Tiefe, hoher Balladenanteil, teils dezent melancholisch, kurzzeitig ganz zart und/oder reduziert, „einsam“ klingend, oder gewissermaßen verwunschen, aber auch mal ein etwas vollmundigeres Pathos/Drama, oder dunkel, dräuend, pochend, schon mal ein langsamer Groove, die Songs steigern gern im Verlauf ihre Intensität. Teilaspekte der Musik erinnern mich (mehrfach) an Kate Bush mit höherem Melancholiefaktor (ob etwas modernisiert oder nicht, bzw. die Indie-Ausgabe); oder auch Soap & Skin, Florence & The Machine. Oft begleitet ein Piano (v.a. von ihr selbst gespielt), seltener Cello, Gitarre, ab und zu Synthie, Elektronik/Programming, viel Hall. Sie arbeitete u.a. mit Kat Frankie und Max Rieger von Die Nerven (der auch hier aushalf). Ein eher kurzes aber reizvolles Werk! (dvd)

noch mehr von Tara Nome Doyle