Stereolab: Mars Audiac Quintet (rem.& exp.) - Hilfe
hilfe

Stereolab - Mars Audiac Quintet (rem.& exp.)

Cover von Mars Audiac Quintet (rem.& exp.)
Stereolab
Mars Audiac Quintet (rem.& exp.)

Label Duophonic
Erstveröffentlichung 03.05.2019
Format 3-LP (+MP3)
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 28,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Nächster Stereolab-Reissue ist dieses 1994er Werk, ebenfalls mit diversen Bonus-Songs aufgestockt. Hier haben sie ihren Trademark-Sound gefunden. Das Album ist weniger experimentell und dafür umso typischer. Wie gewohnt auf stoischer Velvet Underground-Basis, mit fast stehenbleibenden Orgel- und Gitarrenriffs. Für Entlastung sorgen kleine, folkige Laidback-Nummern im typischen Laetitia Sadier-Stil. Aber auch die eine oder andere Uptempo-Nummer fällt recht poppig aus, durchaus mit schönen 60s-Einflüssen a la Burt Bacharach oder auch Fifth Dimension. Der Hit heißt hier „Ping Pong“ und geht genau in diese harmonische, knallbunte Bubblegum-Psych-Richtung. Toll, solche Musik war damals gänzlich neu und innovativ. Es gibt aber auch stoisch-harte Spacerocker mit sägendem Ein-Ton-Riff (“Nihilist Assault Group“). Insgesamt geht die Tendenz aber zum smoothen und Stereolab-typischen Space Age-Pop. Beim finalen "Fiery Yellow“ verbeugt man sich gemeinsam mit Sean O'Hagan (High LLamas) vor dem smoothen Exotica-Sound von Martin Denny und Esquivel. Reissue frisch von den Originalbändern gemastert. Dreifach-Vinyl nummeriert mit Poster. Für August und November sind weitere Reissues angekündigt. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Stereolab