Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Barry Adamson: Memento Mori (Anthology 1978-2018) - Hilfe
hilfe

Barry Adamson - Memento Mori (Anthology 1978-2018)

Cover von Memento Mori (Anthology 1978-2018)
Barry Adamson
Memento Mori (Anthology 1978-2018)

Label Mute
Erstveröffentlichung 02.11.2018
Format 2-LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 26,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Auch schon sechzig geworden: der erstaunliche Brite Barry Adamson hat sich in den letzten Jahren zwar musikalisch rar gemacht, lässt jetzt den vierzigsten Geburtstag seiner Karriere aber standesgemäß feiern. Diese limitierte Werkschau (goldenes Doppel-Vinyl!) reicht vom 78er Frühwerk noch als Teenager bei Magazine über Nick Caves „From Her To Eternity“ (er war Gründungsmitglied der Bad Seeds) von 1984 bis zu diversen Soloaufnahmen seiner langen Karriere. Mit “The Humming Bird” gibt es auch einen neuen, bislang unveröffentlichten Song zu hören. Zeitweise war der Mann aus Manchester übrigens auch bei Birthday Party und Visage dabei was für eine Karriere! Erwähnte ich schon seine Soundtrack-Arbeiten für u.a. Derek Jarman (The Last of England, 1987), David Lynch (The Lost Highway, 1997), Oliver Stone (Natural Born Killers, 1994) und Danny Boyle (The Beach, 2000)? Die besten hier vertretenen Songs stammen aber von seinen neun Soloalben, darunter auch welche mit so illustren Gästen wie Jarvis Cocker und A Certain Ratio. Stilistisch ist Adamson nicht leicht zu fassen, bei ihm laufen Soul, Gospel und Bigband-Jazz, Cineastisches (von Henry Mancini bis John Barry) und Bigbeat gekonnt zusammen. Meistens opulent im Breitwandformat arrangiert, mal Richtung Latenight-Jazz mit Zappa-Touch, mal tanzbarer Raverock im 90er-Madchester-Style. Insgesamt ein denkbar kurzweiliger Trip durch die beeindruckende Karriere eines wandlungsfähigen Könners zwischen allen Stilen. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Barry Adamson