Zwanie Jonson: Eleven Songs For A Girl - Hilfe
hilfe

Zwanie Jonson - Eleven Songs For A Girl

Cover von Eleven Songs For A Girl
Zwanie Jonson
Eleven Songs For A Girl

Label Staatsakt
Erstveröffentlichung 28.07.2017
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Eine durchaus spannende und ziemlich nachhaltige Karriere hat Zwanie Johnson bislang hingelegt: ohne größere Glamour-Aura hat es der renommierte Drummer zu über 30 Jahren im Business gebracht, trommelte schon für so kontrastreiche Künstler wie Die Fantastischen Vier, Veranda Music, Fink, Wolf Maahn, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Helen Schneider, Fettes Brot. In relativ späten Karrierejahren startete Zwanie dann aber doch noch eine vor allem für einen Drummer eher unerwartete Solokarriere als Popmusiker. Denn der Hamburger ist ein echter Allrounder: Multi-Instrumentalist, Sänger, Songwriter, Texter, Arrangeur, Engineer. Und auf seinem dritten Album „11 Songs For A Girl“ gelingt ihm eine tatsächlich völlig zeitlose Synthese aus Pop, Softrock, Soul und etwas Disco. Alles handgespielt und konsequent unprätentiös im eigenen Heimstudio eingespielt. Ungehetzt ist diese Musik tatsächlich. Meistens laidback und etwas melancholisch. Weich & fließend, warm & lässig, dazu mit tollen Songs gesegnet, deren bester der smoothe Disco-Funk-Groover „Disco Blue“ ist. Aber auch die anderen Nummern haben ein wissendes Late 70s- bis Early 80s-Feeling mit ein bisschen Westcoast und ganz viel klassischem Pop. Auch als Sänger ist Zwanie sehr gut, teils klingt es, wie wenn Rio Reiser bei den Dire Straits singen würde. Und auch sonst höre ich nur die schönsten Referenzen heraus: ELO, Fleetwood Mac, Gilbert O'Sullivan, Alan Parsons, Turin Brakes und auch die dänischen Laidback scheinen mir mit ihrem Hit „Bakerman“ ein deutliches Vorbild zu sein. Perfekte Sommermusik weit abseits von allen Trends und Hypes. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Zwanie Jonson