Ivory Clay: Doubt - Hilfe
hilfe

Ivory Clay - Doubt

Cover von Doubt
Ivory Clay
Doubt

Label Unique Records
Erstveröffentlichung 17.02.2017
Format LP (+MP3)
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 17,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Oft zarte, schwebend psychedelische Musik von zwei Düsseldorfern, irgendwo zwischen Kammerpop und softem Psych-Folk. Ivory Clay klingen meistens betont sanft, oft ein wenig schläfrig, die Arrangements sind aber ganz schön clever und sehr abwechslungsreich. Der zweistimmige Gesang von Nino Peschel und Pulad Mohammadi ist in den späten 60ern verankert, immer leicht psychedelisch, die Instrumentierungen sind aber gerne auch ein wenig angeprogt, kunstvoll und durchaus avanciert. Das hat teilweise deutliche Pink Floyd-Anklänge von frühen Syd Barrett-Tagen bis zu „Animals“ („Towards The Open Night“), erinnert aber auch ein wenig an die sanft-psychedelischen Beatles. Naheliegende Referenz sind aber meistens die französischen Air Soundästhetik und Vibe ähneln sich schon sehr . Mal mit richtigem Beat, oft auch rhythmisch gewollt schlaff, gerne auch ein wenig soundtrackartig. Mit sehr kreativer Gitarre, Streichern (oft nur Cello) und ganz wenig analoger Elektronik, ausnahmsweise ist auch mal ein entspanntes Sax zu hören, was dann deutlich an Airs „Playground Love“ erinnert. „Doubt“ klingt dabei keinesfalls wie ein Debütalbum, strotzt viel mehr vor kreativen und ausgefeilten musikalischen Ideen. Stilistisch lässt sich diese Musik nicht leicht fassen, für das verantwortliche (natürlich Düsseldorfer) Label Unique ist „Doubt“ jedenfalls ein ziemlich ungewöhnliches, dafür aber eben auch ungewöhnlich schönes Album geworden. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Ivory Clay