Melanie Pain: Parachute - Hilfe
hilfe

Melanie Pain - Parachute

Cover von Parachute
Melanie Pain
Parachute

Label Kwaidan
Erstveröffentlichung 21.10.2016
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Die langjährige Hauptsängerin von Nouvelle Vague klingt auf ihren dritten Solowerk etwas opulenter und expressiver als beim Mutterschiff: „Parachute“ lebt von ziemlich schwelgerischen Arrangements, eher elektronischer Herkunft, aber auch fast durchgängig mit Piano veredelt. So entsteht oft ein gewollt amorpher Soundteppich für Melanie Pains außergewöhnliche Stimme, die mich immer an Vanessa Paradis erinnert. Sehr präsent und ausdrucksstark, gleichzeitig auch typisch französisch in bestem Klischee-Sinn. Früher klang sie ja eher folky, hier wird komplett auf Gitarren verzichtet. Im Prinzip ist dies avancierter Art-Pop, losgelöst von gängigen Genre-Schubladen opulent inszeniert und verschwenderisch umgesetzt. Future Chanson? Entstanden ist das ambitionierte Werk in Zusammenarbeit mit dem Pianisten Gael Rakotondrabe (Antony And The Johnsons, CocoRosie), der für einen hermetisch-verschwurbelten Analog-Sound sorgt, mit dem Piano im Zentrum, ansonsten aber gewollt diffusen Schichten aus künstlerisch-expressiven Klängen, die einen ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Hintergrund für Melanie Pains schöne Stimme bieten. (Joe Whirlypop)