Messer: Jalousie - Hilfe
hilfe

Messer - Jalousie

Cover von Jalousie
Messer
Jalousie

Label Trocadero
Erstveröffentlichung 19.08.2016
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Das dritte Pracht-Album des Münsteraner Musikphänomens, ebenso energetische wie einzigartige Mischung von Stilen, Elementen und Inspirationen, die selbst den Fachfremden spätestens im zweiten Moment packt, dafür dann aber umso nachhaltiger. Was auf den ersten Hörgang klingt wie eine wilde Zeitreise durch den peitschenden Wellengang der 80er Jahre Wave-Welten, entpuppt sich nach und nach als ungemein reicher Raubzug durch sämtliche Stil-Schätze nicht nur der deutschen Rock-Geschichte, getragen, geprägt und dunkel eingefärbt von einer ganz eigenen, düster-kühlen, magisch-melancholischen Poesie, die Hendrik Otremba mit schneidender Stimme melodiöser als gewohnt (und mitunter von berückender weiblicher Duett-Stimme besänftigt) unter die Haut treibt. Um ihn herum flackert und fiebert ein ebenso von genialen Gitarren wie vielfältigen Keyboard-Klangfarben befeuertes Sound-Spektakel, dass bei allem Reichtum zwischen peitschendem Punk und orgiastischem Post-Rock, wütendem Wave-Pop und treibendem Tanz-Befehl, berührendem Fink-Holpern und kühl-packendem Talking Heads-Funk, entrückter Element Of Crime-Poetik und versponnenen Krautrock-Kaskaden nie den Song-Kern aus dem Auge des Sturms verliert. Jochen Arbeit (Einstürzende Neubauten), Micha Acher (The Notwist), Stella Sommer (Die Heiterkeit) und Katarina Maria Trenk (Sex Jams) trugen das Ihre zum Wunderwerk bei, das zwischen berauschenden Klangorgien, glatt-gleißenden 80er Reminiszenzen und knapp-drängelnden Energie-Schüben Herz und Hirn des Hörers gleichermaßen gefangen nimmt und die Mitte zwischen Düsseldorfer Elektronik, Hamburger Schule und Berliner Großstadt-Glanz neu definiert. (cpa)

noch mehr von Messer