Pierre Omer's Swing Revue: Swing Cremona - Hilfe
hilfe

Pierre Omer's Swing Revue - Swing Cremona

Cover von Swing Cremona
Pierre Omer's Swing Revue
Swing Cremona

Label Voodoo Rhythm
Erstveröffentlichung 29.07.2016
Format CD
Lieferzeit 2 – 4 Arbeitstage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Für mich sind aktuell angesagte Genres wie “Electro-Swing” ja etwas ziemlich Grauenhaftes, was sicherlich nicht am in den 30er Jahren etablierten klassischen Swing liegt. Dass man Swing auch auf coole Weise von seinen historischen Fesseln befreien kann, beweist dieses Album beim verlässlichen Label Voodoo Rhythm. Pierre Omer entstammt den wunderbaren Dead Brothers, die man ja auch schon beim Orange Blossom Special im Glitterhouse-Garten erleben konnte. Mit seiner Swing Revue schafft es der Schweizer mit indobritischen Wurzeln, klassischem Swing – teils sogar richtig oldschooligem Gypsy Swing a la Django Reinhardt – ein deutlich schnittigeres Sounddesign zu verpassen: weg vom altväterlichen Tanztee-Feeling hin zu mehr Rock’n’Roll mit Dreck unter den Fingernägeln. Dies gelingt mit formidablen Gitarren, Kontrabass, knackigen Drums und einer durchweg furiosen Trompete. So geraten die Songs nicht nur in höchstem Maße motorisch infektiös, sondern machen auch Nichttänzern Spaß – spätestens die cleveren Coverversionen des Surf-Klassikers „Miserlou“ und „Lotus Blossom“ (Tav Falco bzw. Duke Ellington) erweisen sich als echte Partysmasher, wie überhaupt das ganze Album extrem gute Laune macht. Hätte sich eigentlich auch bestens auf Stag-O-Lee Records gemacht, fällt mir gerade auf. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Pierre Omer's Swing Revue