Line Bogh: Something Else And Something Else And Something Else Again - Hilfe
hilfe

Line Bogh - Something Else And Something Else And Something Else Again

Cover von Something Else And Something Else And Something Else Again
Line Bogh
Something Else And Something Else And Something Else Again

Label Divine Records
Erstveröffentlichung 12.02.2016
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Manchmal wünschte ich mir, der stete Schönklang-Strom aus skandinavischen Gefilden würde mal etwas abnehmen, für ein paar Wochen vielleicht nur, allein dass ich wieder ein wenig Luft holen könnte, eine kurze Pause nur zwischen dem letzten und dem nächsten Neu-Verlieben. Leider aber machen mir da eigensinnig-eigenständige Singer-Songwriterinnen wie die Dänin Line Bogh einen herzhaften Strich durch die Rechnung, und schon nach kurzem Eintauchen in diese unorthodox-ungewöhnliche Wohlton-Welt sehe ich mich gezwungen, Line meine ehrliche Verehrung zu erklären. Mit meist sanfter, mitunter auch sehnend-schneidender Stimme segnet sie den Blick durch ihr knallbuntes Klang-Kaleidoskop, in dem Melancholie und Mitreissen, sanft-samtiger Synthie-Pop und skandinavische Folk-Wurzeln, flirrende Elektronik-Wellen, breite Get Well Soon-Bläser, delikate Dear Reader-Artigkeiten und beseelt-gefühlstiefes Piano-Balladieren, fragiles Feenwerk und belebende Tanzaufforderungen eins werden. Mit ihrem sehr individuellen, ungeheuer beweglichen, mal umschmeichelnden, mal frappierenden, stets faszinierenden Gesang erinnert sie abwechselnd und gleichzeitig an Cherilyn MacNeil, Joanna Newsom, Kate Bush & Kate Nash, deren musikalische Manierismen – bis hin zur Harfe - auch als Elemente im weiten Bogh-Kosmos auftauchen, aber Line’s Kunst ist zu vielfarbig, als dass eine kleine Handvoll einigender Nenner ausreichte. Eine ebenso wundersame wie wohlklingende Entdeckung aus dem schier unendlichen nordischen Pop-Perlen-Schatz. Zum Verlieben. (cpa)