Black Tie Electrons: Disco Of Decay - Hilfe
hilfe

Black Tie Electrons - Disco Of Decay

Cover von Disco Of Decay
Black Tie Electrons
Disco Of Decay

Label Unique Records
Erstveröffentlichung 06.02.2015
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Treibender Elektro-Pop vom feinen Düsseldorfer Unique-Label: Black Tie Electrons ist das Projekt von Sänger/Gitarrist Otto van Gemert (Fervid) und dem umtriebigen Phil Martin (Jazzinvaders, Laura Vane And The Vipertones, Jaffa) – ein trommelnder Multiinstrumentalist, Producer und echter Oranje-Tausendsassa. Ihr Sound ist angenehm unprätentiös, schlank inszeniert und angetrieben von analog-elektronischen Grooves, meistens mit echtem Schlagzeug und oft handgezupftem Bass. Die Gitarre verbleibt dezent im Hintergrund und zumeist im 80s-Wave-Modus, wie hier überhaupt einiges nach den seligen 80ern klingt. Retro-Keyboard-Pop mit sonnigen Melodien, eingängig und tanzbar, teils auch richtig funky. Dabei immer schön schwerelos, elastisch und federnd, manchmal auch richtig hypnotisch. Hier mal ein bisschen frühe Depeche Mode, dort ein wenig Erasure oder discoide New Order, wobei vor allem auf die Gesangslinien sehr viel Sorgfalt verwendet wird, die mit ihrer ansteckend sonnigen Euphorie manchmal fast schon etwas von Westcoast-Sound haben. Die analogen Synthie-Sounds sind bei allem Retro-Chic doch erfreulich frisch und unverbraucht, wie auch das ganze Album höchst upliftend und vielseitig verwendbar klingt. (Joe Whirlypop)