April March: April March And Aquaserge - Hilfe
hilfe

April March - April March And Aquaserge

Cover von April March And Aquaserge
April March
April March And Aquaserge

Label Freaksville
Erstveröffentlichung 31.05.2013
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Die frankophile Kalifornierin erlangte kurzen Weltruhm mit “Chick Habit”, ihrem Beitrag zu Tarantinos „Death Proof“-Soundtrack – übrigens ein Cover von „Laisse Tomber Les Filles“, das der große Serge Gainsbourg einst für die blutjunge France Gall geschrieben hat. Frankreich ist auch hier das entscheidende Stichwort, denn April March (bürgerlich Elinor Blake) begibt sich hier mit ihren Musikern von Aquaserge (u.a. Julien Barbagallo von Tame Impala, Benjamin Gilbert von Melodys Echo Chamber und Julien Gasc von Stereolab) auf eine Zeitreise in den französischen Ye Ye-Sixties-Chic. Und zwar durchaus ambitioniert und authentisch, mit heftigem Psychedelic-Einschlag aber auch luftigem Hippie-Pop. Da tun sich natürlich Parallelen zu Laetitia Sadier von Stereolab auf, aber auch zu historischen Vorbildern wie Lio und Claudine Longet. Die Songs haben oft einen deutlichen Prog-Einschlag der Marke Brian Wilson – oder eher noch Sean O‘Hagan von High Llamas. Die vielschichtigen Vocal-Arrangements erinnern an den knallbunten Psych-Pop von Free Design oder Fifth Dimension. Dabei entstehen zwar leider keine eingängigen Hits, dafür aber kleine Perlen besonders liebevoller frankophiler Dedication. Eben für Liebhaber. (Joe Whirlypop)