Maria Solheim: Will There Be Spring - Hilfe
hilfe

Maria Solheim - Will There Be Spring

Cover von Will There Be Spring
Maria Solheim
Will There Be Spring

Label Strange Ways
Erstveröffentlichung 02.02.2007
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 6,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Endlich! Warum nur scheint mir die Wartezeit zwischen den Alben der Norwegerin immer so lang? Aufs Zarteste heißt uns das Frühlingswerk der Solheim mit Moonlight willkommen, Maria nimmt uns an die Hand, und lässt uns mit Wildest Day in fein-folkigen Wolken glückselig schweben. Auch wenn sie den mit Frail eingeschlagenen betont akustischen Pfaden folgt, so ist die neue Song-Kollektion nur auf den ersten, oberflächlichen Blick eine Sammlung von reinen Folk-Songs. Ebenso, wie ihre in verständlichen Worten gefassten Texte erst beim zweiten, näheren Hinhören ihre wahren, philosophischen (Un-) Tiefen preisgeben, so entfaltet sich die ganze Pracht, die unaufdringliche, aber wundervoll durchdachte Choreographie des Albums, die feingewobene Struktur jedes einzelnen Songs erst, wenn man, geleitet durch die zarte, klare, ins Ohr gehauchte, natürlich-liebreizende Stimme Marias, sich bedingungslos auf das Album einlässt. Denn auch, wenn uns die behutsam aufgelösten Akustik-Gitarren-Akkorde und der liebliche Gesang durch alle Songs begleiten, so entdeckt man doch von Mal zu Mal mehr Facetten, entwickeln sich die Lieder von der schlichten Folk-Ballade zur liebenswert-versponnenen phantastischen Reise, folgen auf den psychedelischen Rock-Gefühlsausbruch, bei dem auch die Gitarre böse werden darf, tröstend-watteweiche Wohlklang-Wolken, entwickelt das von Streichern gesäumte Juice eine warme Bossa Nova-Lounge-Stimmung, schenken Steel-Guitar und Wanderbass Ocean Needs Water gepflegt-sanftes Country-Gefühl. Und so entdeckt der treue Wiederhörer immer neue Instrumente und Ideen, stößt auf rückwärts abgespielte Gesangs- und Instrumentallinien, ein zaghaftes Klavier, Flöten, ein knarziges Banjo, ein in Meerestiefen tauchendes E-Piano, überraschende Perkussions-Möglichkeiten, verstörend-betörende Klang-Wolken. Die unaufdringliche, fragile Fülle wird durchzogen von einem steten Schimmer der Hoffnung, der einem akustischen Lächeln gleich auch die düstersten Momente zu erhellen vermag. Wundervoll und zauberhaft. (cpa)

noch mehr von Maria Solheim