Various Artists: This Bird Has Flown - A Tribute To The Rubber Soul Album - Hilfe
hilfe

Various Artists - This Bird Has Flown - A Tribute To The Rubber Soul Album

Cover von This Bird Has Flown - A Tribute To The Rubber Soul Album
Various Artists
This Bird Has Flown - A Tribute To The Rubber Soul Album

Label Corazong
Erstveröffentlichung 01.12.2005
Format CD
Lieferzeit 2 – 3 Wochen
Preis 9,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Die absolut letzten Exemplare der 2005er Verbeugung diverser independenter Lieblinge vor einem nicht minder verehrten Album-Meilenstein. In Originalreihenfolge nimmt man sich der 14 Tracks des 65er Werkes an, das die Beatles auf der Schwelle vom unbesorgten Perfekt-Beat zum tiefergehenden Singer-Songwriter-Pop zeigte; mit größtmöglichem Respekt interpretiert jeder der Beteiligten dabei die Originale in erfreulicherweise genau der Weise, die man von ihm/ihr/ihnen erhofft. So liefern die Donnas eine rockige 1:1-Kopie von Drive My Car, Dar Williams' You Won't See Me ist eine weiche, warme Singer-Songwriter-Sache, das Nowhere Man von Low ist ein Balsam aus sanfter Schönheit. Auch Ben Kweller (Wait), Rhett Miller (Girl), Yonder Mountain String Band (Think For Yourself) und Mindy Smith (The Word) bewegen sich nah am Original, aber stets genau diese Idee durchsichtiger besetzt, dezent rumpeliger realisiert, dass es ein neues, frisches Entdecken des Stückes ermöglicht. Ted Leo verwandelt I'm Looking Through You in eine Art Rock'n'Roll in Dub, Ben Harper's Michelle kommt als weich-groovender Reggae, die Cowboy Junkies geben Run For Your Life eine Americana-rockende Note, Nelly McKay verleiht If I Needed Someone eine ungewohnt swingende Note, Sufjan Stevens (What Goes On) und Fiery Furnaces (Norwegian Wood) schließlich verwandeln ihre Beatles-Songs in etwas völlig Neues, wobei das überfliessende Stevens'sche Epos in Gefilde jenseits von Raum und Zeit entführt. Alles in allem eine verliebenswerte Hommage an eine zeitlos werte Songkollektion. (cpa)

noch mehr von Various Artists