Johnny Marr & The Healers: Boomslang - Hilfe
hilfe

Johnny Marr & The Healers - Boomslang

Cover von Boomslang
Johnny Marr & The Healers
Boomslang

Label
Erstveröffentlichung 01.02.2003
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 4,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

2003er Brit-Pop-Heimspiel der aktuellen Inkarnation des ex-Smiths und ex-Electronic!. Nach zahlreichen Kollaborationen (mit u.a. Matt Johnson, Beck, Neil Finn, Beth Orton, Liam Gallagher, Talking Heads, Haven) tat sich der Gitarrist mit Alonza Bevan (Kula Shaker) und Zak Starkey (Sohn) zu Marr & The Healers zusammen. Dass Johnny Marr auch ein mehr als passabler Sänger ist, beweist er 20 Jahre nach seinem Eintritt in die Popszene mit den Smiths auf seinem ersten Soloalbum Boomslang. Nebenbei zeigt er lässig, wo Oasis und Blur ihre Inspirationen hergeholt haben und verneigt sich vor seinen Vorbildern T. Rex & Tony Visconti („Another Day“) und vor der eigenen Smiths-Vergangenheit („Down On The Corner“). Vom rohen Rockopener "The Last Ride" über das federnde, leicht psychedelische "Your Are The Magic" bis hin zum verträumten und hypnotischen „Bangin’ On“ spielen Marr & Co feinen, auf angenehme Art altmodischen Britpop, der an der einen oder anderen Stelle nach den Smiths klingt, ansonsten aber auch schon mal Oasis oder Primal Scream als Referenzgrößen heranzieht. Schönes Solodebüt eines alten Haudegens! (lrm)