Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

Ad Vanderveen: Faithful To Love - Hilfe
hilfe

Ad Vanderveen - Faithful To Love

Cover von Faithful To Love
Ad Vanderveen
Faithful To Love

Label
Erstveröffentlichung 22.05.2009
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 14,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

(Songwriter/Folk) 2009 Sonic Rendezvous - 16. Veröffentlichung des holländischen Singer/Songwriters mit kanadischen Wurzeln, der regelmäßig in den bekannten Clubs anzutreffen ist und sich auch bei uns schon einen guten Namen anlässlich mehrerer Alben auf Blue Rose gemacht hat. Er kann ja auch sehr elektrisch mit Band, Neil Young-elektrisch, hier präsentiert er sich aber von seiner akustischen, folkigen, leisen, introvertierten Seite. Zusammen mit Partnerin Kersten de Ligny zieht er in einem englischen Studio das klassische Folkduo-Ding auf: 2 Gitarren, 2 Stimmen, wobei Ad natürlich im Mittelpunkt steht, seine Freundin aber soviel mitsingt wie nie zuvor, die beiden Covernummern, Diana Jonesþ þAll My Money On Youþ und þHouses In The Fieldsþ von John Gorka, sogar ganz alleine und wirklich wunderschön - also: richtig toll sogar! Gelegentlich sind sie zu dritt, wenn der alte Freund Jim Morrison mit Geige, Viola oder Mandoline hinzukommt und dezente String-Tupfer setzt. Vanderveen bestätigt eindrucksvoll seinen Ruf als einer der besten und glaubwürdigsten New Americana/Folk-Künstler aus Europa! (chil)
Der Mann hat ja bekanntlich zwei Gesichter: das eine erlebten wir beim OBS 2004 mit authentischem Neil Young-Gebratze, seine Garagen-Zweitband heißt nicht umsonst The O’Neils. Eigentlich ist der Holländer mit den kanadischen Wurzeln aber ein klassischer Singer/Songwriter mit deutlichen Roots im Folk und mittlerweile stolzen 16 veröffentlichten Alben auf dem Buckel. Der ganz neue Longplayer entstand wieder mit der wunderbaren Sängerin Kersten de Ligny, deren Harmony Vocals erneut ganz betörend ausfallen und den ohnehin recht traditionell geratenen Folksongs eine sehr charmante Note verleihen. Hier klingt alles puristisch und konsequent akustisch, meistens reicht allein Ads perlende Gitarre, dazu die beiden perfekt harmonierenden Stimmen und ein bisschen Violine und Mandoline – fertig ist ein ganz und gar zeitloses Album, angemessen unaufdringlich produziert von Matt Butler, der schon mit Größen wie Paul McCartney, Mark Knopfler und John Martyn gearbeitet hat. Gecovert werden Diana Jones und John Gorka und an Neil Young erinnert hier allenfalls noch die sparsam eingesetzte Harmonica. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Ad Vanderveen