Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Can: Future Days (rem.) - Hilfe
hilfe

Can - Future Days (rem.)

Cover von Future Days (rem.)
Can
Future Days (rem.)

Label
Erstveröffentlichung 22.02.2008
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

Das 73er Album “Future Days” war das letzte mit Damo Suzuki, im Vergleich zum zweifellos brillanten “Ege Bamyasi” fallen die Songs (vier in 40 Minuten) hier aber etwas ab. Der Einstieg ist sachter, mit getupften Beats, superentspanntem Groove mit eher kontemplativem Vibe. Manches erinnert an den freifließend-flirrenden Jazz-Rock, den Miles Davis ungefähr zur selben Zeit gespielt hat, aber auch der exotische Subtext der späteren Czukay-Solowerke klang hier schon durch. Mit eher statischen Arrangements und wenig Bewegung im Songaufbau wirkt „Future Days“ ein wenig behäbig. Im Gegensatz zum Vorgänger dominiert hier nicht die Rhythm Section, sondern füllen Michale Karolis Gitarren und Irmin Schmidts Synthie-Flächen die Spuren. Einiges erinnert auch an avancierte Filmmusik, wie sie Schmidt in späteren Jahren produzieren sollte. Insgesamt ist „Future Days“ leiser, subtiler und entspannter als die ersten vier Can-Alben – Ambient-Soundcapes könnte man diesen substantiellen neuen Stil nennen, auch Suzukis einst so expressive Vocals fügen sich hier in den unaufgeregten Flow. Der Albumtitel liegt insofern richtig, dass mit diesem Werk die Zukunft von Can eingeleitet wurde, denn der stoisch-manische Acidkrautrock der Vergangenheit war jetzt endgültig passé – Zeit für Neues also in der Can-History. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Can