Feelies: Crazy Rhythms - Hilfe
hilfe

Feelies - Crazy Rhythms

Cover von Crazy Rhythms
Feelies
Crazy Rhythms

Label Water
Erstveröffentlichung 01.02.2008
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

1976 gründete sich das Indie-Rock Quartett im beschaulichen Haledon/New Jersey und legte 1980 das noch heute einzigartige/epochale Debüt Crazy Rhythms vor.
Bewegliche, angestochene, jagende oder nervöse/hyperaktive (sporadisch gar Poly-)Rhythmen. Die Gitarren (wichtiger als Gesang) setzen auffällig auf akzentuierende bis im Extrem straight durchgeschlagene Riffs und Licks, hacken, reiten mehrfach lange auf einem Akkord rum, können aber auch heulen, fett sägen. Und sind oft unerhört trocken, genau wie die Drums (massig Tracks gänzlich ohne Becken). Manche Songs steigern sich kontinuierlich, bauen langsam Spannung auf, manches kommt quirlig und monoton gleichzeitig. Bei aller Eigenständigkeit scheinen die Inspirationsquellen durch: Zuvorderst Velvet Underground, auch ganz frühe Talking Heads, Jonathan Richman, Devo, incl. Garagen-Touch der etwas anderen Art.
Nun remastert und neu veröffentlicht auf Domino. Paint It Black fehlt auf dem Reissue, weil A&M den Track damals ohne Wissen der Band auf das Album gepackt hat. Das Packaging ist opulent, es gibt Linernotes von Jim DeRogatis und eine Handvoll Extratracks, die als Download bereit stehen. CD und LP enthalten eine Karte mit einem speziellen Code. Folgende 5 Tracks liegen auf dem Domino-Server:
1. Fa cé-La [single version] - originally released as a 7" on Rough Trade.
2. The Boy With The Perpetual Nervousness [Carla Bley demo version]
3. Moscow Nights [Carla Bley demo version]
4. Crazy Rhythms [Live] - From the 9:30 Club (Washington D.C.), recorded March 14, 2009
5. I Wanna Sleep In Your Arms [Live] - From the 9:30 Club (Washington D.C.), recorded March 14, 2009. Modern Lovers cover

noch mehr von Feelies