Suche / Search

 

Keep an eye on...

RHINO & Co

Dirtmusic: Dirtmusic - Hilfe
hilfe

Dirtmusic - Dirtmusic

Cover von Dirtmusic
Dirtmusic
Dirtmusic

Label Glitterbeat
Erstveröffentlichung 05.11.2007
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

Die Kollaboration von Chris Eckman (The Walkabouts, Chris & Carla), Hugo Race (True Spirit) und Chris Brokaw (Come, Codeine, Steve Wynn): Eine Soundvisision. Eine Supergroup des authentisch sinistren Wohl- und Weheklangs.
Die selbstgestellte Aufgabe der Protagonisten: Neues Material zu verfassen, das geeignet ist durch das Musikerleben on the road zu wachsen. Es dort, im lebendigen, unsteten Umfeld reifen zu lassen. Um schlussendlich im Studio die Erlebnisse und Geschehnisse der Tour in die Songs verweben zu können: a road movie in evolution... selbst der Gig auf dem diesjährigen OBS schien erst den Anfang markiert zu haben, wenn man nun das nun auf CD gebannte zu Ohren bekommt.
Hier passiert mehr als es üblicherweise bei Projekten dieser Art der Fall ist. Dirt Music ist vielschichtig in jeder Beziehung. Die Kompositionen: unterscheiden sich stark. Das Instrumentarium: Keine Schranken. Der Klang: Abwechslungsreich, doch homogen. Wenn es nicht so abgedroschen klänge, könnte man glatt behaupten, dass Dirt Music mehr als die Summe ihrer Teile darstellt.
Wie es Chris Eckman ausdrückte: "With a name like `Dirt Music´ you better be damn good!"
"Hinter dem seltsamen Namen verbergen sich drei große Songwriter, die auf ihrem Debüt luftige Americana-Klänge mit sanfter Electronica unterfüttern.
Chris Eckman ist sich des Ernstes der Lage bewusst: „With a name like ,Dirtmusicþ you better be damn good.“ Klar, kein Kritiker würde diese Vorlage auslassen, wenn das Debütalbum des Dreiers – neben dem Walkabouts-Mastermind verbergen sich hinter dem kühnen Moniker noch der Blues-Berserker Hugo Race (of True Spirit fame) sowie Chris Brokaw, ehedem in Diensten von Come, Codeine, Evan Dando, Steve Wynn und vielen anderen – ein Griff ins Klo wäre. Doch keine Bange: DIRTMUSIC ist alles andere als das und straft damit Skeptiker Lügen, die diesem Longplayer nach dem arg unfertigen bis angestrengten Set anlässlich des Orange-Blossom-Festivals in Beverungen mit einigem Unbehagen entgegensahen. Damals im Mai unternahmen sie die ersten gemeinsamen Gehversuche, jetzt im Spätherbst überraschen sie uns mit einem souveränen, subtilen, sinistren stimmungsvollen, Folk informierten, behutsam mit Electronica ausgeschlagenen Album. Zwischen dem lautmalerischen Operner „Erica Moody“ und dem Finale, einem streichzarten Remake des Tim-Rose-Klassikers „Morning Dew“, entfaltet das Trio ein Panorama, das beizeiten an die „Theme For An Imaginary Western“-Epen von Eckmans Stammband erinnert, minus das allzu Gravitätische indes, oft auch an Races kargen Knochenbrecher-Punk-Blues, ca. VALLEY OF LIGHT, freilich ohne die Lärmeruptionen. Die prägenden Instrumente sind zwar die Gitarren, elektrische wie akustische, doch werden sie derart filigran bedient, dass es klingt, als spielte der Wüstenwind all die seltsamen verhallten Töne, die gelegentlich über einem kaum wahrnehmbaren Synthie-Teppich schweben. Aber glaube keiner, hier ginge es nur um Stimmungen, Atmosphäre, abstrakte Klangskulpturen gar. Im Gegenteil: Tunes wie „The Other Side“, „Face Of Evil“ oder „Summer Days“ gehören zu den Besten im Schaffen der drei Herren. DIRTMUSIC ist ein ultraentspannter und doch fesselnder Trip." (Peter Felkel im Musikexpress. 5 Sterne)

Review

DIRT MUSIC is Chris Eckman, Hugo Race and Chris Brokaw
Digging back to their roots in search of the raw urban folkblues, Eckman, Race and Brokaw converge paths in the European spring for full immersion in the journey of a brand new collaborative project: DIRT MUSIC
Three multi-instrumental artists from diverse backgrounds - three voices discovering a mutual language in the legacy of the frontier. Six strings, some keys, "found" percussion, steel bottleneck, roots feels, acoustic storytelling illuminated by an electronic vein. Dreams and memories carved from hard bedrock reality: DIRT MUSIC - a road movie in evolution...
In this exclusive Eckman, Race and Brokaw will be performing new material written for the occasion and evolved on the road - for a future release album of both live and studio material drawing on folkcountryblues tempered by twenty-first century experience.
CHRIS ECKMAN leads the acclaimed American band, The WALKABOUTS. His collaborations include CHRIS & CARLA, the STRANGE, HOST, MIDNIGHT CHOIR, TOSCA, and WILLARD GRANT CONSPIRACY.
HUGO RACE is leader of TRUE SPIRIT. Collaborations include SEPIATONE, THE BAD SEEDS, ROGALLþS ELECTRIC CIRCUS, TRANSFARGO, SONGS WITH OTHER STRANGERS, THE MEROLA MATRIX.
CHRIS BROKAWþs bands include COME, CODEINE, THE NEW YEAR and more. Collaborations include EVAN DANDO, THE WILLARD GRANT CONSPIRACY, THALIA ZEDEK, STEVE WYNN and KARATE.

noch mehr von Dirtmusic