Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

LCD Soundsystem: Sound Of Silver - Hilfe
hilfe

LCD Soundsystem - Sound Of Silver

Cover von Sound Of Silver
LCD Soundsystem
Sound Of Silver

Label
Erstveröffentlichung 16.03.2007
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 9,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Heiß erwartet, das zweite Album des DFA-Flagschiffs – James Murphys erster Streich war immerhin mein Album des Jahres 2005. Damals erkannte ich in diesem seinerzeit gänzlich neuen Sound eine präzise Synthese aus so disparaten Stilen wie (Italo-) Disco, Punk und New Wave, genauer die Schnittmenge aus Daft Punk und The Fall, die Verbindung von Early-Eighties-Post-Punk-Sound mit der Gegenwart, dem Dreck des Punk-Rocks mit dem Glitter des Dancefloors. Und jetzt? Die nächste Bombe, wie erhofft. Ingesamt mit weniger Kuhglocken und einer etwas verschwurbelten Pianoballade („New York, I Love You But You're Bringing Me Down“) als Beweis, dass er auch Songs schreiben kann. Ansonsten: Bass, Schweiß, Ekstase, enorm organisch und handgespielt klingend. Und eine mit dem Debüt vergleichbare Hitdichte: “Get Innocuous” ist discoider Maschinen-Funk, mit spacy Italo-Disco-Effekten, alles niederwalzend, ein perfekter Einstieg mit sieben Minuten Länge. Dann „Time To Get Away“ in etwas minimalistischerem Soundgewand, nur Discobeat + Funk-Bass – eine perfekte Tanznummer, trotzdem roh und dreckig wie erwartet. Und Murphy ist auch als Sänger souverän. Es geht dann gerade so weiter: die erste Single „North American Scum“ ist hypnotischer Streetrock zwischen Mike Skinner, Glam und Gang Of Four, dazu der stoische Bass von Can mit einem einzigen, massiven, knochentrockenen Riff. Viele versuchen sich derzeit an solchen Soundmixturen, aber Murphy ist und bleibt der unerreichte Meister. Der Platz reicht mal wieder nicht, um die Songs einzeln abzuhandeln, deshalb gleich das Fazit: James Murphy erfüllt mühelos die höchsten Erwartungen (das ist hier garantiert keine Floskel) und perfektioniert seinen ganz individuellen Sound an den Schnittstellen von Punk/New Wave und Funk/Disco. „Sound Of Silver“ wird sich auch in diesem Jahr garantiert ganz oben in den Kritikerlisten finden, in meiner jedenfalls ganz sicher. (Joe Whirlypop)

noch mehr von LCD Soundsystem