Brian Jonestown Massacre: Tepid Peppermint Wonderland - Hilfe
hilfe

Brian Jonestown Massacre - Tepid Peppermint Wonderland

Cover von Tepid Peppermint Wonderland
Brian Jonestown Massacre
Tepid Peppermint Wonderland

Label
Erstveröffentlichung 01.01.2005
Format DoCD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

2004er 142-minütige Best of, 1995-2003. Aus ihnen gingen die Köpfe von Black Rebel Motorcycle Club und Dandy Warhols hervor. Nomen est omen: Ihr hippie-esker Psychedelic Pop/Rock ist tatsächlich oft stark von den (mehr psychedelischen, aber nicht nur) Spät-60er Stones (manchmal auch Beatles) beeinfluß

Review

z.B. gekoppelt mit moderneren Anleihen bei My Bloody Valentine. Hinzu kommen sanftere trippige 60s (Garage-) Psychedelia mitsamt Fuzz, akustisch folkige Stücke, östliche sowie R´n´B- und Country Blues-Elemente, New Wave-Inspirationen (frühe Cure). Bei fast allen Songs liegt auch eine psychedelische Note in der Luft. Eine Menge hallverstärkte atmosphärische auch akustische Gitarren paaren sich mit Tambourine, Flöten, Orgeln, Sitar, rauhen Backgroundchören und exotischem Instrumentarium. In meist relativ entspanntem und fließendem Ambiente. Eine hervorragende Band, zu Recht in manchen Kreisen ein Kultobjekt! (dvd)

noch mehr von Brian Jonestown Massacre